Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 231 von insgesamt 1572.

Heinrichs Mutter, die Kaiserin Agnes, nimmt den Schleier.

Überlieferung/Literatur

Berthold 1061 (SS 13, 732); Ann. Weissenb. 1061 (SS rer. Germ. [1894] 51) = Ann. Laubiens., Cont. 1061 (SS 4, 20); erst zu 1063 gleichlautend Annal. Saxo (SS 6, 694) und Ann. Magd. (SS 16, 174).

Kommentar

Berthold erwähnt diesen Schritt unmittelbar im Anschluß an die zum Ende des Jahresberichtes 1061 überlieferte Nachricht von der Weihe der Domkirche – genauer wohl des Chorraumes derselben – zu Speyer. Möglicherweise stand hiermit die Immunitätsbestätigung in D. 78 vom 25. November (Reg. (n. 232)) in Zusammenhang (Meyer von Knonau, Jbb. 1, 230). – Ein Aufenthalt des Hofes, der sich auf dem Wege vom Oberrhein nach Sachsen befand, wo das Weihnachtsfest (Reg. (n. 236)) begangen wurde, um diese Zeit in Speyer ließe sich mit dem Itinerar des Königs durchaus vereinbaren. Zur zeitlichen Einordnung vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 231 Anm. 68; Giesebrecht 5 3, 1099 Anm. zu 73; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 78 Anm. 1. – Die Angaben des Annalista Saxo und der Ann. Magdeburgenses dürften nach Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 84 Anm. 4 ebenfalls auf 1061 zu beziehen sein. – Daß Agnes den Schleier vor dem Staatsstreich von Kaiserswerth (Reg. (n. 252)) nahm, bestätigt Bonizo, Ad amic. VI (Ldl 1, 596), der das Vorgehen der Fürsten mit deren Unmut über das Regiment einer geistlichen Frau (tum quia monacha erat et curis eam non decebat servire secularibus) zu erklären suchte. – Das von der Kaiserin Agnes abgelegte Gelübde zur Ehelosigkeit ist jedoch nicht mit einem generellen Verzicht auf die Wahrnehmung der Reichsregierung gleichzusetzen, da sie noch bis unmittelbar vor dem Ereignis von Kaiserswerth als Intervenientin (DDH.IV. 80–85, Reg. (n. 241). Reg. (n. 243–247); vgl. Gawlik, Intervenienten 23 f.) auftrat. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 230 f.; Giesebrecht 5 3, 73; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 78.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 231, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1061-11-00_1_0_3_2_3_231_231
(Abgerufen am 26.07.2017).