Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 198 von insgesamt 1572.

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Würzburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der ergebenen Dienste Bischof Adalberos mit Zustimmung Erzbischof Siegfrieds von Mainz, Abt Widerads von Fulda sowie anderer Inhaber von Besitzrechten den Wildbann über einen Forst innerhalb angegebener Grenzen am Main mit der Verfügung, daß innerhalb des genannten Gebietes allein den Bischöfen von Würzburg die Jagd zustehen soll (wiltbannum super quoddam forestum – infra hos terminos situm ... – Sigefrido Mogontino archiępiscopo, Witrado Fuldensi abbate cęterisque omnibus, qui in prescriptis terminis aliquid proprii possederunt, collaudantibus, in proprium dedimus atque tradidimus). – Fridericus canc. vice. Sigefridi archicanc.; verfaßt und geschrieben von GB.; M.; SI. 1. Omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(X kal. iulii, Chorbeie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). – Kop.: Liber albus Wirzeburg. (13. Jh.) f. 16 (XIII) (C) und f. 27' (XXIII') (C1), Staatsarchiv Würzburg. – Drucke: Monumenta Boica 29a, 144 no 398; MGH DD 6, 86 no 66. – Reg.: Stimming, Mainzer UB 1, 195 no 304; Böhmer 1734; Stumpf 2588.

Kommentar

Actumvermerk sowie Apprecatio mit dunklerer Tinte eingetragen; vgl. Gawlik, MGH DD 6, Nachtr. 715. – Der Notar Gebehard B blieb auch unter dem neuen Kanzler Friedrich noch im Amt; vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 185 Anm. 33; Gladiß-Gawlik, Einl. XXIX. – Zur Bedeutung der Forst- und Wildbannverleihungen vgl. Bosl, Pfalzen und Forsten (Deutsche Königspfalzen 1, 1963) 3 ff. Über den hierbei üblichen Konsens Breßlau, Urkundenlehre22, 35 ff. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 185 f.; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 54.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dirk Jäckel, eingereicht am 27.09.2010.

Umlagerung:

Hauptstaatsarchiv München (A) > Staatsarchiv Würzburg

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 198, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1060-06-22_1_0_3_2_3_198_198
(Abgerufen am 17.10.2017).