Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 166 von insgesamt 802.

Heinrich bestätigt dem Kloster Deutz zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Abt Werenbolds die von seinem Vater geschenkten Einkünfte von jährlich je zwei Pfund Silber aus den Höfen Dortmund und Tiel (pater noster Henricus imperator augustus quatuor libras argenti, duas vero ex curte que dicta est Trumannin et duas ex curte que vocatur Tiela provenientes ecclesie sancti Heriberti ... in loco Tuicio dicto in proprium tradidit atque annuatim de duabus predictis curtibus tradendas constituit. Sed post obitum patris nostri Henrici nos ... ob fidele ac devotum obsequium Werenboldi abbatis eandem tradicionem ... eidem ecclesie ... confirmamus). – Gebehardus canc. vice. Liutpaldi archicap.; verfaßt und wohl auch geschrieben von GB. Omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(VII idus aprilis, Traiectum)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Deutzer Kopialbuch (14. Jh.) f. 24' (19'), Historisches Archiv der Stadt Köln (C); Abschrift des 17. Jh. in den Farragines des Gelenius 1 f. 81 (E1) und f. 117 (E2), ebenda. – Drucke: Lacomblet, Niederrheinisches UB 1, 125 no 194 aus E1; MGH DD 6, 69 no 53; Wisplinghoff, Rheinisches UB 1, 205 no 140. – Reg.: Wauters, Table chronol. 1, 508; Stumpf 2574.

Kommentar

Über die Schenkung Heinrichs III. vgl. den aus der zweiten Hälfte des 12. Jh. stammenden Bericht des Kustos Dietrich von Deutz (MGH SS 14, 564); sowie die Vorbem. zu D. 53. – Ortsnamen: Tiela = Tiel am Unterlauf der Maas nw. Nimwegen. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 153; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 50, 53.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 166, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1059-04-07_2_0_3_2_3_166_166
(Abgerufen am 27.03.2017).