Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 148 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt der Frowila, der Witwe des Markgrafen Adalbert (von Österreich), aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, zwanzig in der Mark Österreich in der Grafschaft des Markgrafen Ernst gelegene Königshufen in Erpersdorf und Pirchehe nebst allem Zubehör und allen Einkünften mit dem Recht zu freier Verfügung (Frovvilae, Adeberti marchionis viduae, viginti regales mansos in locis Ortvvinesdorf et Pirchehe ... in marcha Osterriche et in comitatu Ernestes marchionis sitos cum omnibus suis pertinentiis ... seu cum omni utilitate ... in proprium dedimus atque tradidimus). – Gebehardus canc. vice Liutboldi archicanc.; nach einem Diktat des EA geschrieben von GA, Ortsangabe und vielleicht auch Tagesdatum nachgetragen; M; SI. 1 beschädigt. Omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(kal. oct., Brvmeslawesdorf)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Österreichisches Staatsarchiv Wien (A). – Teilfaks.: MIÖG 41 (1926) zu 412. – Drucke: MGH DD 6, 49 no 40; Fichtenau, UB der Babenberger 4, 18 no 574. – Reg.: Meiller, Regesten der Babenberger 8 no 3, 200 no 56–58; Böhmer 1719; Stumpf 2561.

Kommentar

Frowila, die Schwester König Peters von Ungarn aus dem Hause der Orseolo von Venedig, war die zweite Gemahlin des am 26. Mai 1055 verstorbenen Markgrafen Adalbert von Österreich. Aus dieser Verbindung stammte der in D. 40 genannte Markgraf Ernst (Lechner, Babenberger 72, 79, 83). Nach 1058 wurde ihr (mit Froiza wiedergegebener) Name unter Tilgung des Namens der ersten Markgräfin in die Verleihungen Heinrichs III. (DH.III. 215, 278) verunechtend eingeschoben. Vgl. K. Lechner, Beiträge zur Genealogie der älteren österreichischen Markgrafen, MIÖG 71 (1963) 279 mit Anm. 144. – Gegenüber der von Lechner, MIÖG 71, 279 Anm. 144 vorgeschlagenen Lesung Frovvizae ist die Lesung Frovvilae beizubehalten (Gawlik, MGH DD 6, Nachträge 713). – Ortsnamen: Brvmeslawesdorf = Prinzersdorf w. St Pölten, Niederösterreich; Ortvvinesdorf = Erpersdorf Gem. Zwentendorf a. d. Donau nw. Tulln; Pirchehe =? abgegangen, an der unteren Perschling, Niederösterreich. Vgl. Fichtenau, UB der Babenberger 4, 18 no 574. – Über den Ausstellungsort HB d. hist Stätten. Österreich 1, 411. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 97 f.; Lechner, MIÖG 71, 278 f.; ders, Babenberger (1976) 79, 84.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dirk Jäckel, eingereicht am 27.09.2010.

Neudruck:

Weltin-Zehetmayer, Niederösterreichisches UB 1, 339 no 25d

 

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 148, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1058-10-01_1_0_3_2_3_148_148
(Abgerufen am 12.12.2017).