Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 134 von insgesamt 802.

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Minden zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten und in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Annos von Köln das im Loosegau in der Grafschaft (des Grafen) Bernhard gelegene Gut Loose mit allem Zubehör zum Nutzen der Brüder (quoddam praedium quod dicitur Losa situm in pago Losa in comitatu Bernardi ... cum omnibus ad idem praedium pertinentibus ad monasterium Mindense ... in usum fratrum deo inibi sub canonica regula servientium tradidimus). – Winitherius canc. vice Liupoldi archicap.; vermutlich unter Benutzung eines verlorenen DK. II. für die bischöfliche Kirche vom Empfänger verfaßt; M. Noverint omnes fideles Christi.

Originaldatierung:
(V non. martii, Mindae)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Diplomatarium Mindense (17. Jh.) p. 54, Staatsarchiv Münster (D1). – Drucke: Wilmans-Philippi, Kaiserurkunden Westfalens 2, 265 no 204; MGH DD 6, 39 no 33. – Reg.: Erhard, Regesta Westfaliae 1078; Böhmer 1713; Stumpf 2553.

Kommentar

Bischof Egilbert von Minden (1055–1080) war der Lehrer des nachmaligen Erzbischofs Anno von Köln an der Bamberger Domschule (Guttenberg, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 219) gewesen; vgl. Steindorff, Jbb. 2, 289 Anm. 2; 335 Anm. 6. – Ortsnamen: Losa = Loose Gem. Leeden am Nordabhang des Teutoburger Waldes ö. Tecklenburg. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 84.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dirk Jäckel, eingereicht am 27.09.2010.

Neuer Archivname:

Staatsarchiv Münster (D1) > Landesarchiv Münster

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 134, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1058-03-03_1_0_3_2_3_134_134
(Abgerufen am 29.03.2017).