Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 97 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Speyer zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Konrads das im Speyergau in der Grafschaft des Grafen Hugo gelegene Gut Herxheim samt allem Zubehör mit dem Recht zu freier Verfügung zum Nutzen der Kirche (quoddam predium Herigesheim nominatum in pago Spirigouue in comitatu Hugonis comitis situm ad altare in honore sanctę dei genitricis Mariae in prefata aeclesia dedicatum cum omnibus appendiciis suis ... donavimus atque in proprium tradidimus). – Uuinitherius canc. vice Liutpaldi archicanc.; unter Benutzung des D. 8 (VU) von WA verfaßt und wohl von einem Speyerer Schreiber geschrieben, Tagesdatum in der Kanzlei nachgetragen; M. vermutlich von anderer Hand vorausgefertigt; SI. 1. Quicquid de temporali nostra substantia.

Originaldatierung:
(non apr., Wormatie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Generallandesarchiv Karlsruhe (A). – Kop.: Codex minor Spirensis (13. Jh.) f. 60', ebenda (C); Codex maior Spirensis (15. Jh.) Bd. 1 f. 127', ebenda (E). – Drucke: Remling, UB von Speyer 1, 47 no 46 aus A; MGH DD 6, 13 no 9. – Reg.: Böhmer 1703; Stumpf 2535.

Kommentar

Vgl. die Bemerkungen zu Reg. (n. 96). – Ortsnamen: Herigesheim = Herxheim so. Landau; Spirigouue = der Speyergau zwischen Lauter und Speyer.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 97, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-04-05_2_0_3_2_3_97_97
(Abgerufen am 24.10.2017).