Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 105 von insgesamt 1572.

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Utrecht auf Bitten des Bischofs Wilhelm (Willihelmi) sowie aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, den von seinem Vorgänger Kaiser Heinrich II. verliehenen Wildbann im Gau Drente (in pago Thrente). – In Wiederholung des DH.II. 112 (VU I) unter gelegentlicher Benutzung der DD. 13 (VU II) und 16 (VU III) außerhalb der Kanzlei verfaßt; ohne Signumzeile, Rekognition und Datierung überliefert. Noverit omnium fidelium nostrorum.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Liber donationum (Ende 12. Jh.) f. 33', Rijksarchief Utrecht (C) = Bondams Chartular (13. Jh.) f. 45 (D) und Liber catenatus (Ende 14. Jh.) f. 89' (F), ebenda; Utrechter Chartular (1342/64) f. 27 (26), ebenda – bis 1943 im Staatsarchiv Hannover (E). – Drucke: Muller-Bouman, Oorkondenboek van Utrecht 1, 196 no 216 zu (1056–1062) aus C; MGH DD 6, 21 no 17. – Reg.: Brom, Regesten van Utrecht 212 zu (1056–1062); Stumpf 2539d zu (Kaiserswerth 1057 Apr. 23).

Kommentar

Das als Vorurkunde herangezogene DH.II. 112 stellt seinerseits eine Wiederholung des DO.I. 62 (Böhmer-Ottenthal, RI 2, 1 no 120) dar. – Zur zeitlichen Einordnung vgl. die Bemerkungen zu Reg. (n. 101). – Ortsnamen: Thrente = die heutige niederländische Provinz Drente. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 35 f.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dirk Jäckel, eingereicht am 27.09.2010.

Neuer Archivname:

Rijksarchief Utrecht (CDEF) > Het Utrechts Archief

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 105, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-04-00_4_0_3_2_3_105_105
(Abgerufen am 23.05.2017).