Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 2 von insgesamt 1572.

Heinrichs Vater, Kaiser Heinrich III., läßt die anläßlich des Weihnachtsfestes am Hofe versammelten Fürsten seinem noch ungetauften Sohn Treue und Gehorsam schwören.

Überlieferung/Literatur

Herim. Aug. 1051 (SS 5, 129) = Bernold. Const. 1051 (SS 5, 426): Imperator natalem Domini in Saxonia apud Goslare egit, et multos ex principibus filio suo iureiurando fidem subiectionemque promittere fecit; Lampert 1052 (SS rer. Germ. [1894] 63): Imperator natalem Domini Polethe celebravit. Ubi filio suo Heinrico, adhuc caticumino, principes regni sub iuramento fidem promittere fecit; vgl. Ann. Altah. 1051 (SS rer. Germ. [1891] 47): Natale Christi caesar augustus Pholide celebrat.

Kommentar

Der übereinstimmend von den Ann. Altahenses und Lampert überlieferten Ortsangabe ist vor Hermanns Nennung von Goslar der Vorrang zu geben (Steindorff, Jbb. 2, 118 Anm. 2; Meyer von Knonau, Jbb. 1, 4 Anm. 4; Müller, Itinerar 83 f.). – Die Jahresangabe bei Lampert ist wiederum ein Jahr zu hoch angesetzt (Holder-Egger, SS rer. Germ. [1894] 62 Anm. 8). – Bei der von Heinrich III. geforderten Eidesleistung, an welcher wohl vorwiegend sächsische und thüringische Große beteiligt waren, dürfte es sich um den Versuch des Kaisers gehandelt haben, angesichts eines möglicherweise zu gewärtigenden Todes die Fürsten für die Nachfolge seines Sohnes zu gewinnen. Eine verbindliche Zusage für die noch ausstehende Wahl Heinrichs beinhaltete sie indessen nicht, zumal nicht alle Fürsten – wie der Bericht Hermanns von Reichenau erkennen läßt – an dem Huldigungsakt beteiligt waren. Vgl. F. Becker, Königtum der Thronfolger (1913) 22 ff.; Berges, Designationsrecht (Studi Gregoriani 2, 1947) 190; Schlesinger, Wahl Rudolfs von Schwaben (VuF 17, 1973) 75; Scheibelreiter, Regierungsantritt, MIÖG 81 (1973) 2 ff.; Giese, Designationen, ZRG GA 92 (1975) 177 f.; Reuling, Kur (1979) 128 ff.; Gericke, Wahl Heinrichs IV., Zeitschrift f. Geschichtswiss. 3 (1955) 735 möchte hierin bereits den ersten Akt einer Wahl erkennen. – Vgl. ferner Steindorff, Jbb. 2, 118; Giesebrecht 52, 474; Meyer von Knonau. Jbb. 1, 4; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 25.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 2, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-12-25_1_0_3_2_3_2_2
(Abgerufen am 23.10.2017).