Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 656 von insgesamt 782.

Heinrich bestätigt dem Kloster der hl. Maria zu Florenz auf Bitten des Abtes Petrus und des Herrn Teuzo (domni Tevzonis venerabilis solitarii) zu seinem und seiner Vorfahren Seelenheil den Besitz, namentlich die Güter aus dem Besitz Markgraf Hugos (von der Toscana ?) und dessen Mutter, der Gräfin Willa, sowie Schutz und Immunität (confirmamus omnia, que Ugo . . . marchio atque Vvilla comitissa eius genitrix eidem . . . loco . . . contulerunt aut antecessores abbates habere et ténere visi sunt vel successuri . . . in futuro . . . acquisituri sunt) und verhängt über Zuwiderhandelnde eine Buße von 100 Pfund Gold. – Undatierter Entwurf, verfaßt unter geringfügiger Benutzung der DDK.II. 273 (VU I), 210 (VU II) und 145 (VU III), mundiert von einem Schreiber des Empfängers, von dem auch das Privileg Papst Alexanders II. (JL 4678; It. pont. 3, 27 no 2 zu 1061–1073) herrührt. Imperialis nos contemplatio premonet.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Entwurf im Archivio di Stato Florenz (A). – Drucke: Schiaparelli, Le carte del monastero di S. Maria in Firenze 1 (Fonti di Storia Fiorentina 1) 165 n° 64 zu 1067/68; MGH DD 6, 332 n° 262a.

Kommentar

Dieser Entwurf ist wohl niemals der königlichen Kanzlei vorgelegt worden. Vgl. hierzu sowie zur Einreihung die Vorbem. zu D. 262a. – Zur Intervention des Einsiedlers Teuzo vgl. Gawlik, Intervenienten 51; sowie Reindel, MGH Briefe d. dt. Kaiserzeit 4/2, 11 f. Anm. 15.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 656, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0000-00-00_4_0_3_2_3_656_656
(Abgerufen am 18.01.2017).