Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen die Regesten 301 bis 350 von insgesamt 1572

Anzeigeoptionen

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 301

1063 August 20, Erlangen

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Halberstadt aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln und Adalbert von Bremen sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Burchards Weinberge bis zu einem jährlichen Ertrage von zehn Fudern Wein zu Praunheim im Niddagau in der...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 302

1063 August 20, Erlangen

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Halberstadt aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln und Adalbert von Bremen sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Burchards den im Schwabengau in der Grafschaft des Grafen Adalbert gelegenen Hof Aderstedt nebst allem Zubehör...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 303

1063 (ca. Ende August), –

In Vortäuschung unverminderter Friedensbereitschaft schickt der ungarische König Béla abermals eine Gesandtschaft nach Deutschland, während er insgeheim Kriegsvorbereitungen betreibt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 304

1063 (Mitte September), –

Heinrich gelangt mit großer Heeresmacht an die ungarische Grenze, wo er jedoch alle Zugänge besetzt findet. Unter der ortskundigen Führung jener Ungarn, die mit Salomon ins Reich geflohen waren, gelingt es einer Heeresabteilung, ins Landesinnere vorzudringen und in zwei Tagesmärschen Wieselburg...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 305

1063 September 27, an der Fischa

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Brixen in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Altwins sowie auf Bitten und mit Zustimmung des Markgrafen Udalrich (von Istrien und Kram) die zum königlichen Gute gehörenden Berge Steinberg und Otalež zwischen Ledine und dem Steinbach in der Mark...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 306

1063 (September), –

Der byzantinische Kaiser Konstantin (X.) Dukas ersucht den zum Papst Erwählten Cadalus (Honorius II.) und Bischof Benzo von Alba, darauf hinzuwirken, daß Heinrich mit Heeresmacht nach Apulien und Kalabrien komme, um daselbst in Burgen und Städte seine Krieger zu legen, und stellt dafür die...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 307

1063 (nach dem 31. August – vor dem 24. Oktober), –

Nach dem Tode Erzbischof Engelhards von Magdeburg wird auf Betreiben Annos von Köln dessen Bruder Werner unter Zurückweisung des vom Domkapitel gewählten Kandidaten, des Propstes Friedrich, zum neuen Erzbischof von Magdeburg erhoben.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 308

1063 – –, –

Den erledigten Patriarchat Aquileia erhält Ravenger.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 309

1063 Oktober 24, Regensburg

Heinrich verleiht der erzbischöflichen Kirche zu Bremen-Hamburg auf Bitten seines ‚Beschützers‘ (patronus et fidelis noster), Erzbischof Adalberts, sowie aufgrund der Intervention seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, Erzbischof Siegfrieds von Mainz,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 310

1063 Oktober 24, Regensburg

Heinrich verleiht der erzbischöflichen Kirche zu Bremen-Hamburg auf Bitten seines ‚Beschützers‘ (patronus et fidelis noster), Erzbischof Adalberts, sowie aufgrund der Intervention seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, Erzbischof Siegfrieds von Mainz,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 311

1063 Oktober 25, Regensburg

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Passau auf Bitten und in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Egilberts sowie aufgrund der Intervention seines ‚Erziehers‘ (nostri magistri), Erzbischof Annos von Köln, und weiterer namentlich nicht genannter Getreuer den gesamten Besitz,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 312

1063 Oktober 26, Regensburg

Heinrich bestätigt der erzbischöflichen Kirche zu Bremen-Hamburg auf Bitten Erzbischof Adalberts den von seinem Großvater, Kaiser Konrad (II.), verliehenen Forst im Eiterbruch und in den angrenzenden Wäldern (forestum in Eternebroc atque in ceteris circumiacentibus silvis, quod ... avus noster...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 313

(1063 Oktober 24–26), (Regensburg)

Heinrich hält in Anwesenheit zahlreicher geistlicher und weltlicher Fürsten eine Reichsversammlung ab.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 314

1063 – –, –

Nach dem Tode Bischof Heinrichs von Augsburg, der als vertrauter Ratgeber der Kaiserin Agnes am Hofe in Ungnade gefallen war, erhält der Mainzer Dompropst Embriko das Bistum.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 315

1063 Dezember 25, Köln

Heinrich begeht das Weihnachtsfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 316

1063 Dezember 28, Köln

Heinrich läßt durch Unterfertigung einen Vertrag zwischen Bischof Wilhelm von Utrecht und Abt Reginbert von Echternach sowie deren Vögten Gerolf und Dietrich auf Bitten beider Parteien (ad maiorem successorum fidem regali ... auctoritate confirmari postulavimus) bestätigen, in welchem Wilhelm...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 317

1063 (um die Jahreswende), –

Aufgrund der fortgesetzten Klagen einer eben in diesen Tagen am deutschen Hofe eingetroffenen römischen Gesandtschaft sagt Heinrich im Verein mit den Fürsten für das kommende Pfingstfest eine Synode in Mantua an, auf welcher Alexander (II.) und Cadalus (Honorius II.) in Gegenwart deutscher,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 318

1063 Dezember 30, Bonn

Heinrich nimmt die dem Stift St. Simon und Judas zu Goslar von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), erteilte Verleihung von einem Neuntel der Einkünfte aller Fiskalgüter wieder zurück, da sie weniger dem Nutzen der dortigen Brüder entspreche, als vielmehr dem königlichen Ansehen und dem...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 319

(1063) – –, –

Ein Gesandter der römischen Anhänger des Cadalus kommt mit Briefen an Erzbischof Adalbert von Bremen und den jungen König an den deutschen Hof.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 320

1064 Januar 13, Tribur

Heinrich bestätigt dem Domkapitel zu Meißen unter Bischof Brun auf Bitten seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, ein im Burgward Schrebitz im Daleminziergau in der Grafschaft des Markgrafen Otto gelegenes Gut von 50 Hufen, das diese dem Domkapitel mit königlicher Zustimmung aus ihrem Besitz...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 321

1064 Januar 15, Tribur

Heinrich bestätigt dem Kloster Burtscheid bei Aachen auf Bitten seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, acht im Ahrgau in der Grafschaft des Grafen Sizzo gelegene Hufen zu Sinzig nebst allem Zubehör und allen Einkünften einschließlich des jährlichen Anteils von zwei Talenten an dem zu Duisburg...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 322

1064 Januar 17, Tribur

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Bremen-Hamburg aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Anno von Köln sowie in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Adalberts seinen Hörigen Nanno zusammen mit dessen Kindern Hildibern und Luzia sowie dessen Güter zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 323

1064 Januar 17, Tribur

Heinrich schenkt dem Kloster des hl. Jakob zu Mainz unter Abt Walther aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie der Erzbischöfe Siegfried von Mainz, Anno von Köln und Adalbert von Bremen 〈fünfund〉zwanzig im Maingau in der Grafschaft des Grafen Berthold gelegene Hufen zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 324

1064 Februar 2, Augsburg

Heinrich begeht das Fest Mariae Reinigung.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 325

1064 Februar 4, Augsburg

Heinrich restituiert dem Nonnenkloster Obermünster zu Regensburg auf Bitten der Äbtissin Willa und ihrer Nonnen in Bestätigung der Verleihung seiner Vorgänger den Besitz des demselben widerrechtlich entzogenen Gutes Ottmaring im Künzinggau in der Grafschaft des Grafen Bruno nebst allem Zubehör...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 326

(1062 Februar – 1064 Februar)

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Naumburg den Ort Deutzen (?). – Fridericus canc. vice Sigefridi archicanc.; Deperditum; der Wortlaut des von FB verfaßten und geschriebenen Originaldiploms Heinrichs IV. wurde im 13. Jh. bis auf die Unterschriftszeilen ausradiert, um Raum für die...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 327

1064 Februar 8, Augsburg

Heinrich laßt den Hörigen Dietmar durch die Hand des Freien Eberhard mittels Schatzwurf frei (quendam servilis condicionis hominem Dethmar nuncupatum a quodam ingenuo viro Eberhardo dicto nobis presentatum manu nostra de manu illius denario excusso liberum fecimus atque ab omni debite...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 328

1064 Februar 23, Basel

Heinrich verleiht den Ministerialen des Klosters Einsiedeln auf Bitten des Abtes Hermann sowie aufgrund der Intervention seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, das Recht der Dienstleute von St. Gallen mit der Verfügung, daß die Ministerialen dasselbe unversehrt halten...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 329

1064 März 1, Straßburg

Heinrich bestätigt dem Kloster Ottmarsheim auf Bitten der Kunigunde, der Witwe Rudolfs, den Besitz der demselben von Rudolf wie von ihr selbst geschenkten Güter in sieben verschiedenen Grafschaften an 35 genannten Orten im Elsaß, in der Ortenau, im Breisgau, im Scherragau, im Kletgau und im...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 330

1064 April 11, Lüttich

Heinrich begeht das Osterfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 331

1064 April 15, Lüttich

Heinrich bestätigt einen mit Erlaubnis seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), vor Erzbischof Anno von Köln in Jülich abgeschlossenen Gütertausch zwischen Bischof Udo von Toul und Abt Winrich von Kornelimünster (Udo episcopus Tvllensis et Uuinricus abbas Indensis commutationem fecerunt de...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 332

1064 April 30, Kaiserswerth

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Utrecht aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln, Eberhard von Trier und Adalbert von Bremen, der Bischöfe Burchard von Halberstadt und Friedrich von Münster und der Herzöge Gottfried (des Bärtigen), Friedrich (von Niederlothringen)...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 333

1064 Mai 2, Kaiserswerth

Heinrich restituiert der bischöflichen Kirche zu Utrecht aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln, Siegfried von Mainz, Adalbert von Bremen und Eberhard von Trier, des Bischofs Burchard von Halberstadt und der Herzöge Friedrich (von Niederlothringen), Gottfried (des Bärtigen) und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 334

1064 (Anfang Mai), –

Im Auftrage des deutschen Hofes begibt sich Erzbischof Anno von Köln in Begleitung mehrerer Bischöfe und weltlicher Großer, unter welchen die Herzöge Gottfried (der Bärtige) und Otto von Bayern namentlich hervorgehoben werden, auf die zur Beseitigung des Schismas einberufene Synode nach Mantua,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 335

1064 Mai 31, Mantua

Auf der in Abwesenheit des Cadalus tagenden Synode, bei welcher Alexander (II.) selbst den Vorsitz übernimmt, wiederholt der im Namen des Königs die Untersuchung führende Erzbischof Anno von Köln noch einmal die gegen Alexander vorgebrachten Anklagepunkte. Vom Verdacht der Simonie reinigt sich...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 336

(1064 Mai-Juni), –

Während der Abwesenheit Annos von Köln in Italien versucht Erzbischof Adalbert von Bremen, durch eine engere Bindung des jungen Königs an seine Person in verstärktem Maße auf die Führung der Reichsgeschäfte Einfluß zu gewinnen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 337

1064 Juli 10, Allstedt

Heinrich schenkt dem Nonnenkloster Gernrode aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, und seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, sowie in Anbetracht der treuen Dienste der Äbtissin Hadwiga die durch Erbschaft an ihn gefallenen Güter aus dem Besitz...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 338

1064 Juli 11, Allstedt

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Naumburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, und des Erzbischofs Anno von Köln sowie in Anbetracht der Dienstleistungen Bischof Eberhards den im Daleminziergau in der Mark Meißen unter Markgraf Otto gelegenen Burgward Gröba...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 339

1064 Juli 19, Goslar

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Hildesheim aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, und der Erzbischöfe Anno von Köln und Adalbert von Bremen sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Hezilos das von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), gegründete und von...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 340

1064 Juli 20, Goslar

Heinrich bestätigt dem Kloster auf dem Petersberge zu Goslar den Besitz der demselben von seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, geschenkten Güter an insgesamt 12 genannten Orten sowie den neunten Teil des Honigs an drei weiteren Orten unter Ausschluß jeglicher Beeinträchtigung seiner Rechte (ea...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 341

1064 (Juli 19/20), (Goslar?)

Heinrich (bestätigt) dem Kloster auf dem Petersberge zu Goslar den Besitz eines demselben von (seiner Mutter), der Kaiserin Agnes, zusammen mit zweieinhalb Hufen nebst allem Zubehör geschenkten Waldes (cum supradicto et suprascripto ligneto et II ½ mansis et eorum pertinenciis) bei Wienrode. – ...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 342

1064 Juli (20/21?), Goslar

Heinrich bestätigt dem Domkapitel zu Paderborn den Besitz von zehn in Engern in der Grafschaft des Grafen Ǒsolt gelegenen Hufen zu Ehrsten nebst allem Zubehör, die seine Mutter, die Kaiserin Agnes, demselben geschenkt hatte, unter Ausschluß jeglichen Widerspruchs mit dem Recht zu freier...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 343

1064 Juli 31, Goslar

Heinrich schenkt dem Markgrafen Udalrich (von Istrien und Krain) in Anbetracht dessen treuer Dienste sowie aufgrund der Intervention seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, und Erzbischof Adalberts von Bremen, zwanzig in Istrien in der Grafschaft...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 344

1064 – –, –

Heinrich verleiht dem Grafen Werner den Hersfelder Klosterhof Kirchberg.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 345

(1064 Ende September – Anfang Oktober), –

Ein nach Allstedt (Altestin) einberufener Hoftag wird drei Tage vor dem angekündigten Beginn wieder abgesagt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 346

1064 Oktober 2, Halle

Heinrich schenkt der Kirche der hll. Stephan und Martin zu Mainz in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Siegfrieds die in der Wetterau in der Grafschaft des Grafen Berthold gelegene Besitzung Orb, von welcher sein Vogt Udalrich aufgrund eines Gerichtsspruches des Grafen Berthold den Bann...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 347

(1064 Ende September – Anfang Oktober), –

Heinrich erteilt Bischof Gunther von Bamberg auf den Rat der versammelten Fürsten, unter denen Erzbischof (Adalbert) von Bremen und Herzog (Otto) von Bayern namentlich hervorgehoben werden, durch Übersendung eines Ringes die Erlaubnis zu der geplanten Pilgerfahrt nach Jerusalem.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 348

(1064 Ende September – Anfang Oktober), –

Heinrich richtet anläßlich der Pilgerfahrt Bischof Gunthers von Bamberg Empfehlungsschreiben (litteras) an den König von Ungarn und (den Kaiser) von Byzanz (Grecie). – Deperdita; erwähnt in dem Brief M(einhards von Bamberg) an (Bischof Gunther) M 23 (MGH Briefe d. dt. Kaiserzeit 5, 218).

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 349

(1064 Herbst), –

Die Kaiserin Agnes gewinnt nach ihrer Rückkehr an den Hof wieder Einfluß auf die Reichsregierung. An der Führung der Reichsgeschäfte selbst wird sie zwar durch die von ihr abgelegten profanen Eide gehindert; wohl aber soll alles nach ihrem Rat und Willen geschehen (imperatricem summo Studio...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 350

1064 Oktober 26, Magdeburg

Heinrich schenkt der Edelfrau Mathilde, der Gemahlin seines Dienstmannes (nostre iuventutis pedissequi) Kuno, aufgrund der Intervention seiner Getreuen sowie in Anbetracht der treuen Dienste und der demütigen Bitte Kunos, ein in der Grafschaft Malstatt des Grafen Berthold gelegenes Gut in...

Details