Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen die Regesten 251 bis 300 von insgesamt 1706

Anzeigeoptionen

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 250

(1062 Winter – Frühjahr), –

Im Auftrage des deutschen Hofes unternimmt Erzbischof Gebhard von Salzburg eine Gesandtschaftsreise nach Konstantinopel, von welcher er reich beschenkt zurückkehrt, nachdem er daselbst der Taufe eines Kaisersohnes beigewohnt hatte.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 251

1062 (Frühjahr), –

Im Verlauf des zwischen der Kaiserin Agnes und Bischof Gunther von Bamberg ausgebrochenen Streites kommt es auf beiden Seiten zu feindseligen Handlungen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 252

1062 (Anfang April), Kaiserswerth

Nach einem gemeinsam mit Herzog Otto von Bayern und Graf Ekbert (von Braunschweig) abgesprochenen Entführungsplan wird Heinrich von Erzbischof Anno von Köln auf ein zu diesem Zweck besonders prächtig ausgestattetes Schiff gelockt, welches sogleich, nachdem es der arglose Knabe betreten, vom...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 253

1062 (Anfang April), –

Heinrichs Mutter, die Kaiserin Agnes, verzichtet nach dem Attentat von Kaiserswerth zunächst auf eine weitere Beteiligung an der Reichsregierung und zieht sich auf ihre Güter zurück, um sich fortan einem religiösen Leben zu widmen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 254

(1062 April) –, –

Kaiserin A(gnes) bittet Abt A(lbert) und die Mönche des Klosters Fruttuaria um Aufnahme in deren Gemeinschaft und Brüderschaft im Zeichen der Liebe (peto, ut in signum pietatis societatem et fraternitatem uestram mandetis et mittatis mihi quam primum) und empfiehlt sich deren Fürbitte. – Brief....

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 255

1062 (Ende April – Anfang Mai), (Köln?)

Erzbischof Anno von Köln übernimmt Heinrichs Erziehung und führt anstelle des unmündigen Königs die Reichsgeschäfte.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 256

– – –, –

Heinrich verleiht der erzbischöflichen Kirche zu Köln in Anbetracht der ergebenen Dienste Erzbischof Annos sowie mit Zustimmung Herzog Ottos den bisher in dessen Besitz befindlichen Zoll zu Esserden im Gau Hatteron in der Grafschaft des Grafen Gottschalk mit dem Recht zu freier Verfügung,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 257

1062 (Ende April – Anfang Mai), Köln

Heinrich schenkt Herzog Otto (von Sachsen) aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln und Adalbert von Bremen sowie in Anbetracht der ergebenen Dienste Herzog Ottos den in dessen Mark im Polabengau gelegenen Burgbezirk von Ratzeburg nebst allem Zubehör und allen Einkünften zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 258

(1062 Mai), –

Der byzantinische Kaiser Konstantin (X.) Dukas wünscht durch Vermittlung des zum Papst Erwählten (Cadalus) mit dem römischen König Heinrich einen Freundschaftspakt zur gemeinsamen Bekämpfung der Normannen in Süditalien abzuschließen (Ad hec corrigenda, per manum fidei tuae volo firmare...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 259

1062 (Anfang Mai), Rom

Herzog Gottfried (der Bärtige) führt von seinem Lager am Ponte Molle aus mit den beiden Prätendenten für den päpstlichen Stuhl, Alexander II. und Cadalus (Honorius II.), Verhandlungen und veranlaßt diese, an ihre jeweiligen Bischofssitze nach Lucca und Parma zurückzukehren, um dort die...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 260

(1062 Mai 19), (Minden)

Heinrich begeht das Pfingstfest in Minden, wo er am St. Vinzenztag (24. Mai) Zeuge einer den Dom und die nahegelegene St. Johanneskirche zerstörenden Feuersbrunst wird.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 261

1062 Juli 13, Hersfeld

Heinrich restituiert der bischöflichen Kirche zu Bamberg zum Seelenheil seines Vaters, (Kaiser Heinrichs III.), aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Anno von Köln sowie weiterer nicht genannter Bischöfe, Äbte, Herzöge und Grafen in Anbetracht der treuen Dienste...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 262

1062 Juli 19, Mainz

Heinrich restituiert dem Domkapitel zu Bamberg zum Seelenheil seines Vaters, (Kaiser Heinrichs III.), aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Siegfried von Mainz, Anno von Köln, Gebhard von Salzburg, Adalbert von Bremen, der Bischöfe Adalbero von Würzburg, Ellenhard von Freising, Burchard von...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 263

1062 August 23, Neuß

Heinrich nimmt auf Bitten Erzbischof Gebhards sowie aufgrund des Rates seiner Getreuen die Besitzungen der erzbischöflichen Kirche zu Salzburg nebst allem Zubehör und allen Gerechtsamen, darunter Jagd-, Forst- und Fischereirechten, den Rechten an stehenden und fließenden Gewässern sowie Münze...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 264

1062 – –, –

Nach dem Tode des Markgrafen Wilhelm (von Meißen) nimmt dessen Bruder Otto (von Orlamünde) die Mark in Besitz. Dieser vermag sich die Lehen von der Mainzer Kirche nur durch die Zusage zu sichern, künftig von seinen Besitzungen in Thüringen den Zehnten zu entrichten; darüber hinaus soll er sich...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 265

1062 September 21, im Walde Kessel

Heinrich bestätigt dem Stift des hl. Servatius zu Maastricht auf Bitten und mit Billigung des Markgrafen Otto von Thüringen und dessen Gemahlin Adela die dem Servatiusstift von denselben in Gegenwart des Königs, des Erzbischofs Anno von Köln, des Bischofs Dietwin von Lüttich, des Herzogs...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 266

1062 Oktober 14, Seligenstadt

Heinrich bestätigt dem Stift der hl. Maria-Magdalena zu Verdun aufgrund der Intervention Bischof Dietrichs (Theoderici) von Verdun sowie mit Billigung (Herzog) Gottfrieds (des Bärtigen von Niederlothringen) den aus dessen Lehensbesitz stammenden Hof Dieuze (Duosam curtem monasterio sanctae...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 267

1062 (vor dem 24. Oktober), –

Der ehemalige Ratgeber der Kaiserin Agnes, Bischof Heinrich von Augsburg, weigert sich, anläßlich des in seiner Bischofsstadt anberaumten Hoftages mit Erzbischof Anno von Köln zusammenzutreffen, und begibt sich nach Regensburg.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 268

1062 Oktober 24, Augsburg

Heinrich schenkt dem von Bischof Ellenhard errichteten Kloster des hl. Andreas zu Freising aufgrund der Intervention Erzbischof Annos von Köln sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Ellenhards die in der Mark Istrien in der Grafschaft des Markgrafen Udalrich gelegenen Fiskalgüter zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 269

1062 Oktober 27, Augsburg

Auf einem unter dem Vorsitz Erzbischof Annos von Köln in Anwesenheit römischer Legaten und lombardischer Bischöfe abgehaltenen Hoftag wird die endgültige Entscheidung im Schisma zwischen Alexander II. und Cadalus (Honorius II.) vertagt. Unter Annos Einfluß kommt jedoch der Beschluß zustande,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 270

1062 Oktober 29, Augsburg

Heinrich bestätigt dem Kloster Kempten aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Anno von Köln sowie weiterer nicht genannter Bischöfe, Herzöge und Grafen in Anbetracht der treuen Dienste des Abtes Otenus die alte Freiheit und die Beachtung seiner Rechte unter Ausschluß...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 271

1062 November 26, Regensburg

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Worms auf Bitten seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie aufgrund der Intervention Erzbischof Annos von Köln in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Arnolds zum Seelenheil seiner Vorfahren, insbesondere seines Großvaters, Kaiser Konrads (II.),...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 272

1062 Dezember 11, Regensburg

Heinrich schenkt seinem Getreuen Anzo aufgrund der Intervention nicht genannter Getreuer sowie mit Zustimmung des Markgrafen Udalrich (von Istrien und Kram) eine in der zu dem gleichnamigen Gau gehörenden Mark Kram in der Grafschaft des Markgrafen Udalrich am Oberlauf der Gurk gelegene...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 273

1062 Dezember 12, Regensburg

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Salzburg in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Gebhards sowie aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln, Adalbert von Bremen und des Herzogs Otto (von Bayern) die im Chiemgau in der Grafschaft des Grafen Babo gelegene Abtei...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 274

1062 Dezember 16, Regensburg

Heinrich bestätigt der Kirche zu Aquileia auf Bitten des Patriarchen Gotebold den derselben gemeinsam von Papst Johannes XIX. und seinem Großvater, Kaiser Konrad (II.), zugesprochenen und von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), bestätigten Besitz der Gemeinde Grado nebst allem Zubehör,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 275

(1062 Ende November – Mitte Dezember), (Regensburg?)

Der Streit zwischen der Kaiserin Agnes und Bischof Gunther von Bamberg wird beigelegt und letzterer wieder in Gnaden aufgenommen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 276

1062 Dezember 25, Freising

Heinrich begeht das Weihnachtsfest. Zum neuen Abt des Klosters Niederaltaich wird Wenzeslaus, ein ehemaliger Mönch dieser Kongregation und zuletzt Abt des Klosters Leno (bei Brescia), bestimmt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 277

(1062 Ende Dezember), Goslar

Auf einer Fürstenversammlung (conventui ... qui Gozlari celebratus est) wird eine Verschwörung gegen die Regentschaft Erzbischof Annos von Köln angezettelt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 278

1062 – –, –

Fortdauer der Hungersnot. Eine Seuche fordert wiederum zahlreiche Todesopfer.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 279

1063 Januar 13, Borgo S. Quirico

Der im Auftrag des deutschen Hofes zur Prüfung der Wahl Alexanders II. nach Rom gesandte Bischof Burchard von Halberstadt erhält von diesem wegen der zu dessen Gunsten durchgeführten Untersuchung (opus ministerii tui ... ad voluntatem ac iussionem dilectissimi filii nostri Heinrici q[u]arti...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 280

1063 Januar 29, Worms

Heinrich bestätigt dem von dem Edelherren Rudolf auf dessen Eigengut gegründeten und der römischen Kirche unterstellten Kloster Ottmarsheim nach dem Vorgang der Schutzverleihung Papst Leos IX. den Besitz, die Bestimmung über die Erbfolge der Vogtei in der Gründerfamilie in männlicher und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 281

1063 Januar 31, Worms

Heinrich bestätigt und vermehrt der bischöflichen Kirche zu Speyer zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), auf Bitten Bischof Einhards sowie aufgrund der Intervention namentlich nicht genannter Bischöfe, Herzöge und Grafen den derselben von seinem Vater geschenkten Forst Lußhart...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 282

(1063 Frühjahr), –

Erzbischof Anno von Köln vermag sich nach Zerschlagung einer gegen seine Regentschaft gerichteten Fürstenverschwörung (perditis emulorum consiliis tam mature ... occurrisse, tam prudenter ea dissipasse) in der Reichsregierung zu behaupten.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 283

1063 April 20, (Mainz?)

Heinrich begeht das Osterfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 284

1063 Juni 7, Goslar

Am Vorabend des Pfingstfestes lebt in Gegenwart des Königs und der Bischöfe in der (Stifts) kirche (St. Simon und Judas) ein bereits zu Weihnachten des Vorjahres ausgebrochener Streit zwischen Abt Widerad von Fulda und Bischof Hezilo von Hildesheim wieder auf, wer von beiden Anspruch auf den...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 285

1063 Juni 8, Goslar

Heinrich begeht das Pfingstfest. Bei der in Anwesenheit des Königs geführten Untersuchung über die Ausschreitungen des Vorabends gelingt es Graf Ekbert (von Braunschweig), jede Schuld von sich zu weisen, so daß sich das gesamte Gewicht der Anklage, verschärft durch die unerbittliche Haltung...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 286

1063 Juni 14, Goslar

Heinrich restituiert der erzbischöflichen Kirche zu Mainz aufgrund der von Erzbischof Siegfried unter Vorlage der Bestätigungen der Kaiser Otto I., Heinrich II. und Konrad (II.) geführten Klage in Anbetracht dessen treuer Dienste sowie auf den Rat seiner Getreuen die zuletzt dessen Vorgänger,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 287

1063 (zweite Hälfte Juni), –

In der Führung der Reichsgeschäfte tritt Erzbischof Adalbert von Bremen an die Seite Annos von Köln.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 288

1063 Juni 24, Allstedt

Heinrich bestätigt der erzbischöflichen Kirche zu Ravenna unter Erzbischof Heinrich aufgrund der Intervention Erzbischof Annos von Köln sowie anderer Bischöfe, Herzöge, Markgrafen und Grafen die derselben sowohl von seinen Vorgängern wie von den Päpsten verliehenen Rechte und Besitzungen an...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 289

1063 Juni 27, Allstedt

Heinrich verleiht der erzbischöflichen Kirche zu Bremen-Hamburg auf Bitten seines ‚Beschützers‘ (patronus et fidelis noster), Erzbischof Adalberts, sowie auf den Rat seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (magistri nostri), Erzbischof Annos von Köln, Erzbischof Siegfrieds von Mainz, Bischof...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 290

1063 (Juni 24–27), (Allstedt)

Auf einer Fürstenversammlung wird die durch die Beteiligung Erzbischof Adalberts von Bremen an der Reichsregierung erfolgte Neuordnung der Regentschaft gebilligt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 291

1063 (Juni 24–27), (Allstedt?)

Auf einem ‚Reichstag‘ wird in Heinrichs Gegenwart der Beschluß gefaßt, zur Rückführung des aus seinem Reiche vertriebenen Königs Salomon noch im Sommer desselben Jahres ein Heer nach Ungarn zu entsenden.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 292

(1063 Juni 24–27), (Allstedt?)

Für die Dauer des bevorstehenden Ungarnfeldzuges, der ersten kriegerischen Unternehmung, an welcher Heinrich selbst teilnehmen sollte, wird Erzbischof Adalbert von Bremen mit der Aufsicht über den jungen König beauftragt, während Anno von Köln als Reichsverweser zurückbleibt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 293

(1063 Juni), –

P(etrus Damiani) richtet an Erzbischof A(nno von Köln), den er wegen seines umsichtigen Handelns im Interesse des Reiches lobt, die Aufforderung, durch die Einberufung eines allgemeinen Konzils dem Schisma des Cadalus ein Ende zu bereiten (necesse est ut vestra prudentia totis nisibus elaboret,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 294

1063 – –, –

Heinrich ordnet auf den Rat Erzbischof (Annos) von Köln und Herzog Ottos von Bayern die strenge Bestrafung der Rädelsführer eines im Kloster Fulda gegen das Regiment Abt Widerads ausgebrochenen Aufstandes an und erteilt diesem die Vollmacht zu bewaffnetem Einschreiten.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 295

1063 Juli 14, Goslar

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Köln aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Adalbert von Bremen, Engelhard von Magdeburg und des Bischofs Burchard von Halberstadt sowie in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Annos zum Seelenheil seiner Vorfahren, namentlich seines...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 296

1063 Juli 17, Goslar

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Minden aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln, Adalbert von Bremen, Engelhard von Magdeburg und des Bischofs Burchard von Halberstadt sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Egilberts als Entschädigung für den während seiner...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 297

1063 Juli 25, Goslar

Heinrich bestätigt dem Kloster der hl. Maria (auf dem Münzberge) zu Quedlinburg unter der Äbtissin Liutmuth aufgrund der Intervention seiner Schwester Adelheid, der Äbtissin von Quedlinburg (und Gandersheim), das von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), geschenkte Gut Eckartsrode und verleiht...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 298

1063 Juli 30, Goslar

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Magdeburg aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln, Adalbert von Bremen, des Bischofs Burchard von Halberstadt und weiterer Reichsfürsten sowie in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Engelhards die durch Erbschaft an ihn...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 299

1063 August 7, Goslar

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Halberstadt auf Bitten Bischof Burchards sowie auf den Rat seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (nostri magistri), Erzbischof Annos von Köln, sowie Erzbischof Adalberts von Bremen, die Freiheit und alle Besitzungen nebst allen Gerechtsamen und...

Details