Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen die Regesten 151 bis 200 von insgesamt 1706

Anzeigeoptionen

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 151

1058 Oktober 4, Thürnbuch

Heinrich bestätigt dem Markgrafen Ernst von Österreich aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, die von den heidnischen Kaisern Julius Caesar und Nero gewährten Privilegien bezüglich (a) der Lehensübertragung Österreichs an einen Senator und dessen Nachkommen sowie deren...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 152

1058 Oktober 18, Regensburg

Heinrich schenkt seinem Getreuen Anzo aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, drei genannte, in der Mark Krain in der Grafschaft des Markgrafen Udalrich gelegene Königshufen mit der Befugnis, etwa fehlendes Gut in den benachbarten Besitzungen am Unterlauf der...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 153

1058 Oktober 18, Regensburg

Heinrich schenkt seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, die bei der Feste Hainburg errichtete Marienkirche mit allem, was sein Vater, Kaiser Heinrich (III.), derselben zugedacht hatte, nebst allem Zubehör und allen Einkünften mit dem Recht zu freier Verfügung (aeclesiam in honore sanctae dei...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 154

1058 Oktober 26, Weißenburg

Heinrich schenkt seinem Getreuen Kuno aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, zehn in der karantanischen Mark in der Grafschaft des Markgrafen Otakar gelegene Königshufen in der Villa Gvzbretdesdorf und von dort aus abwärts der Schwarza mit der Befugnis, etwa fehlendes Gut...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 155

1058 Dezember 25, Straßburg

Heinrich begeht das Weihnachtsfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 156

1059 Januar 2, –

Heinrich bestätigt einen vor seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), zu Mainz abgeschlossenen Gütertausch zwischen Bischof Udo von Toul und Abt Winrich von Kornelimünster, demzufolge Bischof Udo in Gegenwart der beiderseitigen Vögte, nämlich seines Bruders Sigebodo sowie des Pfalzgrafen Heinrich...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 157

1059 Mitte Januar, Sutri

An einer von dem inzwischen zum Papst (Nikolaus II.) erwählten Bischof Gerhard von Florenz einberufenen Synode, auf welcher über das weitere Vorgehen gegen den Tuskulanerpapst Benedikt X. beraten werden sollte, nimmt auf Einladung der Kurie auch der italienische Kanzler Wibert teil. Vermutlich...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 157a

(1059 Januar 29 – Anfang Februar), –

Heinrich bestätigt dem Domkapitel von Reggio (Emilia) namentlich aufgezählte Besitzungen und Rechte, welche diesem von seinen Vorgängern Karl (dem Großen), Ludwig (II.), Lothar (I.), Lambert, Berengar (I.), Otto (I.) und Otto (II.) verliehen wurden und gewährt Immunität sowie Königsschutz. ‒ M....

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 158

1059 Februar 5, Mainz

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Augsburg unter Bischof Heinrich aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, den Wildbann über einen in ihrem Eigentum befindlichen Forst sowie über all jenes Gut, das sie innerhalb angegebener Grenzen dieses Forstes künftig zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 159

1059 Februar 14, Mainz

Heinrich löst den von seinem Vater, (Kaiser) Heinrich II(I)., der erzbischöflichen Kirche zu Mainz unter Erzbischof Liutpold von den königlichen Gütern in Thüringen zugestandenen Zehnten aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf den Rat seiner Getreuen gegen...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 160

1059 März 2, Aachen

Heinrich bestätigt der Abtei Nivelles in Erneuerung der Gunst, die ihr sein Vater, Kaiser Heinrich III., erwiesen hat, den Besitzstand sowie die näher bezeichnete Dreiteilung der Einkünfte an die Äbtissin, die Kongregation von 72 Nonnen und das Hospital (〈volo erga eundem locum me prestare...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 161

1059 März 4, Aachen

Heinrich bestätigt dem Marienstift zu Aachen zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), sowie aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, den zur Zeit seines Vaters innegehabten Besitz, namentlich die Kapelle auf dem Lousberg sowie ein im Lüttichgau in der...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 162

1059 März 14, Kaiserswerth

Heinrich schenkt seinem Ministerialen Salecho aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht dessen treuer Dienste eine im Nahegau in der Grafschaft des Emicho gelegene Hufe in Nierstein nebst allem Zubehör sowie allen Gerechtsamen und Einkünften mit dem Recht...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 163

1059 April 4, Utrecht

Heinrich begeht das Osterfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 164

1059 April –, Rom

Papst Nikolaus II. bestätigt, daß bei der Papstwahl das Recht des Königs und künftigen Kaisers Heinrich, wie diesem bereits zugestanden worden sei, und seiner Nachfolger, die dieses Recht für ihre Person vom apostolischen Stuhl erhalten würden, gewahrt werden solle.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 165

1059 April 7, Utrecht

Heinrich erstattet der bischöflichen Kirche zu Paderborn zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs III., aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Immads den seinem Vater von dessen Vorgänger, Bischof Rudolf, tauschweise...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 166

1059 April 7, Utrecht

Heinrich bestätigt dem Kloster Deutz zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Abt Werenbolds die von seinem Vater geschenkten Einkünfte von jährlich je zwei Pfund Silber aus den...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 167

1059 Mai 23, (Goslar?)

Heinrich begeht das Pfingstfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 168

1059 Mai 27, Goslar

Heinrich schenkt dem Stift des hl. Georg zu Limburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten seines Kapellans Imbricho sechs im Lahngau in der Grafschaft des Grafen Imbricho gelegene Hufen, nämlich drei in Brechelbach, zwei in Seck und eine in Westernohe,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 169

1059 Juni 1, Goslar

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Salzburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Erzbischof Balduins fünf bestiftete Hufen in Gunprehtesteten in der karantanischen Mark des Markgrafen Otakar mit der Befugnis, etwa...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 170

1059 (nach dem 29. Juni), –

Die Klagen Erzbischof Adalberts von Bremen über die Verfolgungen, die seine Kirche durch Herzog Ordulf und Graf Hermann, die Söhne des verstorbenen Herzogs Bernhard II. von Sachsen, erlitten habe, finden bei Hofe kein Gehör.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 171

1059 Juli 27, Pöhlde

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Minden unter Bischof Egilbert die Verleihungen seiner Vorgänger, nämlich die Immunität, den Bann, die Münze, den Zoll und die Fleischbank in Minden sowie das Wahlrecht unter dem Vorbehalt königlicher oder kaiserlicher Zustimmung. – Gebehardus canc....

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 172

1059 August 22, Goslar

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Verden unter Bischof Sigibert (Sizo) die Immunität, die durch seinen Vater, Kaiser Heinrich (III.), erfolgte Verleihung von Markt, Münze, Bann und Zoll zu Verden sowie die Hirschjagd im Sturmigau. – Gebehardus canc. vice Liutpaldi archicanc.; in...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 173

1059 August 22, Goslar

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Verden aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Sigiberts das im Loingau in der Grafschaft des Grafen Wizelo gelegene Gut Hermannsburg nebst allem Zubehör und allen Einkünften mit dem...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 174

1059 Oktober 15, Speyer

Heinrich schlichtet nach dem Vorgange seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), einen zwischen der bischöflichen Kirche zu Straßburg und dem Grafen Heinrich schwebenden Streit um den Wildbann in einem in deren Besitz befindlichen Forst, indem er auf Bitten Bischof Herrands (Hecill) sowie aufgrund...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 175

1059 Oktober 19, Speyer

Kaiserin Agnes schenkt der Kirche der hl. Maria-Magdalena zu Verdun auf Bitten ihres Getreuen Ermenfrid sowie aufgrund der Intervention ihres Sohnes, König Heinrichs IV., zum Seelenheil ihres Gemahls, Kaiser Heinrichs (III.), fünf im Moselgau in der Grafschaft des Grafen Reginbold gelegene...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 176

(1056 Oktober 6 – 1068 April 13)

Kaiserin Agnes schenkt der Kirche der hl. Maria-Magdalena zu Verdun mit Billigung ihres Sohnes, König Heinrichs (IV.), fünf Hufen zu Suzingen (quinque mansos apud Susingas). – Deperditum; erwähnt in den Privilegien Alexanders II. vom 13. April 1068 (JL 4648; Pflugk-Harttung, Acta pontificum...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 177

(1059 Herbst), Andernach

Wie vor drei Jahren halten die lothringischen Fürsten, unter denen die Erzbischöfe Anno von Köln und Eberhard von Trier, Herzog Gottfried (der Bärtige) sowie Pfalzgraf (Heinrich) namentlich hervorgehoben werden, eine Versammlung ab.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 178

1059 November 1, Augsburg

Heinrich begibt sich in Begleitung seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, nach Augsburg, wo diese in einem zwischen Bischof Heinrich und Graf Diepold und dessen Sohn Ratpoto entbrannten Streit über eine dem Hochstift Augsburg verliehene Grafschaft vermittelt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 179

1059 November 22, Neuburg

Heinrich verleiht dem Grafen Eberhard (von Nellenburg) aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht dessen treuer Dienste die Münze in Kirchheim im Neckargau in der Grafschaft des Grafen Eberhard nebst allen Gerechtsamen und Einkünften mit dem Recht zu freier...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 180

1059 Dezember 1, Weißenburg

Heinrich verleiht dem Kloster Fulda aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Abt Siegfrieds mit Zustimmung Bischof Adalberos von Würzburg, der Grafen Eberhard, Sigiboto, Gozwin, Tammo, Gerhard und Ramolt sowie anderer Inhaber von...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 181

1059 – –, –

Heinrichs Schwester Mathilde wird mit Herzog Rudolf von Schwaben vermählt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 182

1059 Dezember 25, Freising

Heinrich begeht das Weihnachtsfest, für welches ursprünglich wohl Worms als Aufenthaltsort vorgesehen war, infolge einer in den Rheingegenden ausgebrochenen Seuche in Freising. Das erledigte Bistum Halberstadt wird bei dieser Gelegenheit dem Goslarer Propst Burchard (Bucco) verliehen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 183

1059 – –, –

Bayern hat eine reichliche Ernte an Getreide und Wein zu verzeichnen. Seuchen in verschiedenen Gegenden des Reiches fordern Opfer unter Menschen und Vieh.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 184

1060 Januar 6, Altötting

Heinrich verleiht Abt Siegfried von Fulda in Gegenwart des päpstlichen Legaten Anselm von Lucca das Erzbistum Mainz durch die Überreichung des Bischofsstabes.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 185

1060 (nach dem 6. Januar), –

Kaiserin Agnes erbittet von Papst Nikolaus II. die Verleihung des Palliums an den erwählten Erzbischof Siegfried von Mainz.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 186

1060 (Januar – Februar) –, –

Von Bayern aus begibt sich der Hof nach Franken.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 187

1060 Februar 8, Bamberg

Heinrich überträgt der bischöflichen Kirche zu Bamberg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten Bischof Gunthers den von ihm zu Villach in der Grafschaft des Grafen Ludwig eingerichteten Markt nebst Bann, Münze, Zoll und allen Nutzungen des Marktrechtes (in...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 188

1060 (Februar – März), (Fulda?)

Heinrich überträgt die infolge der Erhebung Siegfrieds zum Erzbischof von Mainz vakant gewordene Abtei Fulda an Widerad, einen Mönch dieses Klosters.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 189

1060 März 26, Halberstadt

Heinrich begeht zusammen mit seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, seiner Braut Bertha sowie seinen Schwestern in Anwesenheit zahlreicher Bischöfe, Äbte und sonstiger geistlicher Würdenträger, mehrerer Herzöge und weiterer weltlicher Großer das Osterfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 190

1060 (Winter – Frühjahr), –

Infolge eines besonders strengen und schneereichen Winters, der länger als üblich dauerte, finden zahlreiche Menschen den Tod. Darauf folgen Überschwemmungen bisher nicht gekannten Ausmaßes.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 191

1060 (9.–15. April), Rom

Der italienische Kanzler Wibert nimmt als Beauftragter des Reiches an der Lateransynode teil.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 192

1060 – –, –

Die Kardinäle Humbert (von Silva Candida) und Bonifatius von Albano teilen der Kaiserin Agnes im Namen der übrigen Kardinalbischöfe mit, daß deren Bitte um Obersendung des Palliums an den erwählten Erzbischof (Siegfried) von Mainz nicht erfüllt werden könne, da sie den Kanones zuwiderlaufe;...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 193

1060 April 13, Goslar

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Novara aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, in Erneuerung der Verleihungen seiner Vorgänger, namentlich seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), seines Großvaters, Kaiser Konrads (II.), sowie Kaiser Heinrichs (II.), das...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 194

1060 Mai 8, Goslar

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Verden aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten Bischof Sigiberts einen in den Gauen Loingau, Mulbeze, Bardengau und Gretingau in den Grafschaften Herzog Bernhards (II. von Sachsen) sowie der Grafen Wizelo,...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 195

1060 Mai 12, –

Heinrichs Schwester Mathilde, die Gemahlin Herzog Rudolfs von Schwaben, stirbt.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 196

1060 Juni 11, Eschwege

Heinrich verleiht dem bisherigen Kanzler Gebhard das Erzbistum Salzburg durch die Überreichung von Ring und Stab.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 197

1060 Juni 21, Corvey

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche zu Magdeburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten Erzbischof Engelhards die durch Erbschaft an ihn gefallenen Güter aus dem Besitz des Magdeburger Domherren Liudger an sechzehn namentlich aufgeführten Orten...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 198

1060 Juni 22, Corvey

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Würzburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie in Anbetracht der ergebenen Dienste Bischof Adalberos mit Zustimmung Erzbischof Siegfrieds von Mainz, Abt Widerads von Fulda sowie anderer Inhaber von Besitzrechten den...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 199

1060 August 30, Worms

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Bamberg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, und des Erzbischofs Anno von Köln sowie in Anbetracht der ergebenen Dienste Bischof Gunthers den Besitz der Abtei Kitzingen am Main nebst allem Zubehör und allen Einkünften mit...

Details