Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen die Regesten 451 bis 500 von insgesamt 1706

Anzeigeoptionen

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 449

1066 Juli 13, Tribur

Heinrich bestätigt dem Kloster St. Maximin bei Trier, das er seiner Gemahlin, der Königin Bertha, übertragen hat, gemäß den Gebräuchen und Verfügungen seiner Vorgänger den Königsschutz, die besonderen Ehrenvorrechte des Abtes bei Hofe, sowie den zum Unterhalt der Brüder, Armen und Kranken...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 450

1066 (nach dem 27. Juli), –

Heinrich bestellt den von dessen Mitbrüdern gewählten Domherrn Hugo (II.) zum Nachfolger Erzbischof Hugos (I.) von Besançon.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 451

(1066 August – Oktober), Stablo

Heinrich und seine Gemahlin Bertha halten sich in Stablo auf, wobei Heinrich den Stab des hl. Remaclus zurückgegeben und den öffentlich ausgestellten Leib des Heiligen an dessen Stätte zurückgetragen haben soll.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 452

1066 (Herbst), Ebsdorf

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Naumburg zu seinem Seelenheil aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Eppos (Eberhards) das im Trebengau in der Grafschaft Markgraf Ottos (von Meißen) gelegene Gut Taucha und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 453

1066 November 16, Eckartsberga

Heinrich schenkt seinem Getreuen Adalbert aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, und anderer Getreuer sowie in Anbetracht der treuen Dienste Adalberts die im Gau Istrien in der gleichnamigen Mark des Markgrafen Udalrich (von Istrien und Krain) gelegene Besitzung Sdregna...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 454

(1066 November), (Eckartsberga ?)

Heinrich überträgt seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Burg und Gut Eckartsberga zu freiem Eigen. – Deperditum, erwähnt in der Bestätigung Heinrichs IV. vom 28. Januar 1074 (D. 269).

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 455

1066 Dezember 3, Goslar

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Merseburg (Mersibvrgensi ęcclesiae ad altare sancti Lavrentii) aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, zum Seelenheil Judiths, der Tochter Herzog Ottos (von Schweinfurt), das im Gau Merseburg und im Vogteibezirk (in advocatione) Markgraf...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 456

1066 (um den 3. Dezember ?), Goslar

Heinrich schenkt Liutwin, einem Dienstmann seines Getreuen Ratpoto (von Cham), aufgrund der Intervention Erzbischof Siegfrieds von Mainz und des Kanzlers Siegehard zwei Hufen bei dem im Gau Österreich in der Mark des Markgrafen Ernst gelegenen Ort (Ober-)Thern nebst allem Zubehör und allen...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 457

1066 (um den 3. Dezember), (Goslar ?)

Nach dem Tode Bischof Reginhers und des zu dessen Nachfolger bestimmten Goslarer Propstes Kraft erhält der Goslarer Kanoniker Benno das Bistum Meißen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 458

1066 Dezember 25, Bamberg

Heinrich begeht das Weihnachtsfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 459

(1066) um den 25. Dezember, Bamberg

Abt Theoderich von Stablo wird erneut wegen der Rückgabe der Abtei Malmedy vorstellig, vermag sich jedoch trotz wohlwollender Aufnahme bei König und Hof nicht gegenüber dem Besitzanspruch Erzbischof Annos von Köln durchzusetzen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 460

1066 – –, –

Slaweneinfall im Norden des Reiches.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 461

(1066 ?), –

Heinrich wird durch M(ainard), den Kardinalbischof von Silva Candida und Abt von Pomposa, sowie die übrigen Kardinäle gebeten, dem übel beleumundeten Bischof von Patavia (Udalrich von Padua ?) kein Gehör zu schenken, sondern ihn seinen Zorn fühlen zu lassen, damit er von der römische Kirche...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 462

– – –, –

Heinrich gewährt dem Grafen Zeizolf aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, des Erzbischofs Siegfried von Mainz und anderer Getreuer das Recht, auf seinem Eigengut in der im Elsenzgau in seiner Grafschaft gelegenen Besitzung Sinsheim Münze und Markt einzurichten und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 463

1067 vor dem 2. Februar, (Augsburg)

Heinrich trifft mit dem Aufgebot für den geplanten Italienzug zusammen, der jedoch infolge des eigenmächtigen Aufbruchs Herzog Gottfrieds (des Bärtigen von Niederlothringen) abgesagt wird.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 464

1067 (Februar), –

Herzog Gottfried (der Bärtige) von Niederlothringen unternimmt einen Feldzug gegen die Normannen, der mit der erfolglosen Belagerung von Aquino endet.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 465

1067 (vor dem 5. März), –

Heinrich ernennt den Grafen Ekbert (I. von Braunschweig) zum Nachfolger des Markgrafen Otto (von Meißen).

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 466

1067 März 5, Regensburg

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Freising aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg, der Markgrafen Ekbert (I. von Meißen) und Udalrich (von Istrien und Krain) sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Ellenhards die...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 467

1067 März 6, Regensburg

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Passau aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Erzbischof Gebhards von Salzburg und Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Altmanns zum...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 468

1067 (Anfang März), Regensburg

Heinrich schenkt der mulier Lantwich aufgrund der Intervention Erzbischof Gebhards von Salzburg, Bischof Altmanns von Passau sowie anderer Getreuer zum Seelenheil seines Vaters das im Künzinggau in der Grafschaft des Grafen Ekbert (I. von Formbach) gelegene Gut Asing nebst allem Zubehör und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 469

1067 (zweite Hälfte März ?), Wiehe

Heinrich bestätigt dem Kloster Lorsch die von seinem Vorfahren, Kaiser Konrad (II.), verliehene Immunität und den königlichen Schutz, überträgt die dem Fiskus zustehenden Leistungen dem Kloster zur Speisung der Armen und zur Vermehrung des Unterhalts der Mönche und gewährt das Recht der freien...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 470

1067 (zweite Hälfte März ?), Wiehe

Heinrich gestattet Abt Udalrich (Ǒdalrico) von Lorsch aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, sowie Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg und anderer Getreuer die Errichtung eines Marktes am Ort des Klosters Lorsch an einem beliebigen Wochentag, verleiht ihm denselben...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 471

(1066 nach Juni – 1067 vor April)

Heinrich ernennt auf Bitten Erzbischof Widos von Mailand dessen Neffen Arnulf, einen Mailänder Kleriker, als Nachfolger Hubalds zum Bischof von Cremona.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 472

1067 April 8, Goslar

Heinrich begeht das Osterfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 473

1067 (vor dem 4. Mai), Bruchsal

Heinrich bestätigt dem Kloster Pfäfers auf Bitten Abt Immos zum ewigen Gedenken (aeterna memoria) an seinen Vater (Kaiser Heinrich III.) und seine Gemahlin Bertha in Wiederholung der Privilegien seiner Vorgänger den königlichen Schutz und die Immunität und gewährt das Recht der freien Abtswahl....

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 474

1067 Juni 8, Reichenau

Heinrich gibt dem Kloster Rheinau, das er Bischof Rumold von Konstanz verliehen hatte, aufgrund der von Abt Gerung vorgelegten älteren Immunitätsprivilegien mit Zustimmung des Bischofs die ursprüngliche Freiheit zurück (Rvmaldvs Constantiensis episcopus impetravit a nobis in beneficium . . ....

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 475

1067 (Frühsommer ?), Pforzheim

Heinrich verleiht Graf Eberhard (von Nellenburg ?) aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg und anderer Getreuer über dessen im Klettgau und Hegau in den Grafschaften der Grafen Gerung und Ludwig gelegenen Besitz den Forstbann...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 476

1067 (Sommer ?), Speyer

Heinrich bestätigt dem Kloster Weißenburg die von Pippin (dem Jüngeren), Ludwig (dem Frommen) und seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), bekräftigten Grenzen seiner Mark an genannten Orten sowie die Immunität des Klosters. – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; in wörtlicher Wiederholung...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 477

1067 (Sommer ?), Speyer

Heinrich bestätigt dem von Erzbischof Hugo (I.) von Besançon daselbst gegründeten Stift der hl. Maria und des hl. Paulus aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, sowie auf Bitten Erzbischof Hugos (II.) und des Dekans Wicardus von St. Paul in Gegenwart Graf Wilhelms von...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 478

1067 (Sommer), (Speyer ?)

Heinrich erhebt den Goslarer Kanoniker Heinrich zum Nachfolger des in Siena verstorbenen Bischofs Einhard von Speyer.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 479

1067 (Sommer ?), Maraue

Heinrich verleiht dem Kloster Lorsch unter Abt Udalrich (Ǒdalrico) aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg und anderer Getreuer das Münzrecht zu Lorsch sowie das Recht, daselbst an einem beliebigen Wochentag Markt zu halten. – Sigeha...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 480

1067 (Sommer ?), Mainz

Heinrich schenkt und bestätigt seinem Dienstmann Otnand aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, der Bischöfe Eppo (Eberhard) von Naumburg und Werner von Straßburg und anderer Getreuer drei im Radenzgau in der Grafschaft des Grafen Kraft gelegene Hufen, die zwischen Otnand...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 481

1067 (Spätsommer ?), Aachen

Heinrich schenkt dem St. Suitbertsstift zu Kaiserswerth aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Erzbischof Annos von Köln, des Kaiserswerther Propstes Siegfried und anderer Getreuer fünf Weinberge in der im Einrichgau in der Grafschaft Graf Ludwigs (von Arnstein)...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 482

1067 (Spätsommer ?), Aachen

Heinrich schenkt dem St. Suitbertsstift zu Kaiserswerth aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Erzbischof Annos von Köln, des Kaiserswerther Propstes Siegfried und anderer Getreuer seinen Besitz in dem im Gau Hettero in der Grafschaft Graf Gerhards gelegenen Gut Styrum...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 483

1067 (Spätsommer ?), Aachen

Heinrich schenkt seinem Dienstmann Mazelin aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg und anderer Getreuer drei in der Besitzung Buttstädt in der Grafschaft Mazelins gelegene Königshufen nebst allem Zubehör und allen Einkünften zu...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 484

1067 (Spätsommer ?), Aachen

Heinrich schenkt seinem Dienstmann Mazelin aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Eppos (Eberhards) von Naumburg, des Markgrafen Ekbert (I. von Meißen) und anderer Getreuer drei in den Weilern Sulza und Seebach in der Grafschaft des Pfalzgrafen Friedrich (II. von...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 485

1067 November 11, Goslar

Heinrich wird erneut von schwerer Krankheit befallen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 486

1067 Dezember 25, Goslar

Heinrich begeht das Weihnachtsfest.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 487

1067 – –, –

Heinrich beginnt mit dem Burgenbau in Sachsen.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 488

1068 (nach dem 2. Februar), –

Heinrich entsendet Erzbischof Anno von Köln, Bischof Heinrich von Trient und Herzog Otto von Bayern nach Rom.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 489

1068 (nach dem 30. März), vor Piacenza

Herzog Otto (von Bayern) hält in der Ebene von Piacenza (in urbis Placentinae campestribus) unter Beteiligung italienischer Großer, unter ihnen auch Herzog Gottfried (der Bärtige von Niederlothringen), einen Gerichtstag ab, der jedoch infolge der Abneigung gegen den deutschen Herzog im Tumult...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 490

1068 (April ?), –

Heinrich erhebt seinen Kanzler Sigehard zum Nachfolger des verstorbenen Patriarchen Ravenger von Aquileia.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 491

1068 Mai 14, Dortmund

Heinrich bestätigt den Kaufleuten von Halberstadt zu seinem, seiner Eltern und seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Seelenheil aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Anno von Köln und Werner von Magdeburg, der Bischöfe Hezilo von Hildesheim, Friedrich von Münster und Heinrich von Speyer, des...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 492

1068 Mai 29, Soest

Heinrich schenkt dem Kloster Siegburg auf Bitten Erzbischof Annos von Köln zu seinem und seiner Gemahlin Seelenheil aufgrund der Intervention der Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Werner von Magdeburg, des Bischofs Burchard (II.) von Halberstadt, der Herzöge Rudolf von Schwaben und Otto...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 493

1068 Juni 23, Mainz

Heinrich empfängt die Grafen Severus, Alexius und Marquard teutonicus, Gesandte des Herzogs Vratislav (II.) von Böhmen, der um die Einsetzung seines zum Bischof von Prag erwählten Bruders Jaromir bitten läßt, woraufhin Heinrich diesen am 30. Juni mit Ring und Stab investiert.

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 494

1068 Juli 18, Bodfeld

Heinrich schenkt seinem Dienstmann Mazelin (Mecelinus) aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Bischof Werners von Merseburg, des Grafen Eberhard und anderer Getreuer die im Pleißegau in der Grafschaft des Grafen Ekbert gelegene Besitzung (Hohen-)Leuben (?) nebst allem...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 495

1068 August 5, Goslar

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Hildesheim zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Hezilos die in den Gauen Valedungen, Aringe und Guttingen und den...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 496

1068 August 5, Goslar

Heinrich schenkt Lantfried, dem Bruder Bischof Burchards (II.) von Halberstadt, auf dessen Bitten unter Verweis auf seine treue Dienste sowie aufgrund der Intervention Erzbischof Werners von Magdeburg, der Bischöfe Eppo (Eberhard) von Naumburg und Werner von Merseburg, des Grafen Eberhard und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 497

1068 August 12, Berstadt

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Bamberg zu seinem, seiner Gemahlin, der Königin Bertha, und seiner Eltern Seelenheil aufgrund der Intervention seiner Getreuen sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Hermanns die von seinen Vorgängern verliehenen Grafschaften im Radenz- und...

Details

Heinrich IV. - RI III,2,3 n. 498

1068 (Spätsommer), –

Unwetter verursachen Unfruchtbarkeit von Weinreben und Obstbäumen, in deren Folge eine Hungersnot ausbricht.

Details