Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 491 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt auf Bitten des Bischofs Odolricus von Brescia (nostri consciliarii) der bischöflichen Kirche zu Turin unter Bischof Guido ihre Besitzungen und schenkt ihr das Bistum Maurienne samt seinen genannten Besitzungen, samt seinen Zehnten, Kirchen und sonstigem Zubehör, so daß dem Bischof von Turin und seinen Nachfolgern für alle Zeiten das Recht der Investitur der civitas Maurienne zustehen soll. ‒ Kadelous canc. vice domni Herimanni archicanc.; Fälschung , Anklänge an das von HA verfaßte DK. II. 208, Eschatokoll einem echten Diplom aus den letzten Jahren Konrads entnommen; M. „Si sanctarum ecclesiarum iura.”

Originaldatierung:
(XVIII. kal. aprilis, Colonia).

Überlieferung/Literatur

Angebl. Orig. fehlt (lag noch Bethmann vor).

Abschrift Bethmanns nach damals im erzbischöflichen Archiv zu Turin befindlicher, heute verschollener Urkunde aus dem Anfang des 13. Jh. (B); Kopialbuch des Erzbistums Turin (Ende 17. Jh.), pag. 9, im Staatsarchiv zu Turin (C).

Guichenon, Bibl. Sebusiana ed. I, 207 no. 93 aus A; Hessel-Wibel, NA. 32, 367 aus B; MG. DD. 4, 411 no. 291.

Stumpf 2119.

Kommentar

Die Spuria DD. K. II. 291, 292, H. III. 387 und 393 gehen auf einen um die Mitte des 11. Jhs. tätigen Turiner Fälscher zurück, von dem auch der unvollzogene Entwurf des DH. III. 198 a stammt. Nochmalige Verfälschung des DK. II. 291 im 13. Jh. ist möglich. Ein echtes Diplom Konrads über die Verleihung des Bistums Maurienne an Turin hat nie existiert; Ausstellungsort Köln frei erfunden, Tagesdatum kann auf verlorene echte Vorlage zurückgehen. Vgl. Hessel-Wibel, NA. 32, 321 ff.; Vorbemerkungen zu DK. II. 291 und DD. H. III. 198 und 387.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 276, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1038-03-15_2_0_3_1_0_491_276
(Abgerufen am 23.03.2017).