Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 484 von insgesamt 534.

In Anwesenheit und mit Erlaubnis Konrads erscheinen vor dem unter dem Vorsitz des Kanzlers und Königsboten Kadaloh zu Uiuinaria in der Grafschaft Lucca im Hause des Markgrafen Bonifaz tagenden Königsgericht (Beisitzer die Grafen Bertald und Adalbert, Bischof Adalfred von Bologna, Adalbert iudex avocato, Flaipert iudex avocato des Markgrafen Bonifaz, die Pfalzrichter Johannes, Rolandus, Gherardus, Uualdus, Andelbertus, Notar Bernardus, vier weitere Genannte und andere) Bischof Johannes von Lucca und dessen Vogt Bernardus und erweisen das Eigentumsrecht ihrer Kirche an den der Kirche des hl. Erzengels Michael (ecclesia beati sancti Michaeli archangeli que dicitur a Foro, qui est fumdato infra civitate Luca) von weiland Benzo, Sohn des Benzo, geschenkten Gütern durch Vorlage der vom kaiserlichen Notar Petrus geschriebenen Schenkungsurkunde. Da sich kein Widerspruch erhebt, insbesondere nicht von seiten Rainers, des Sohnes Kunimunds, und seiner Brüder, werden sie mit den genannten Gütern investiert. ‒ Rodulfus not. domni imperatoris ex iussione supra scripti domni Kadelohus canc. et missus domni imperatoris; Kadelohus canc. et missus sacri palacii ss.; Signa: Adelbertus, Flaipertus, Uuado, Girardus, Rolandus, lohannes, Andelbertus, sämtlich außer Flaipertus iudex domni imperatoris et avocato als iudex sacri palacii bezeichnet. „Dum in dei nomine.”

Originaldatierung:
(octavo kal. martii, Uiuinaria).

Überlieferung/Literatur

Lucca Erzbischöfl. Archiv (A).

MG. DD. 4, 356 no. 258.

Stumpf 2104; Hübner, Gerichtsurkunden 160 no. 1314.

Kommentar

Placitum (Scheinprozeß), nach langobardischem Formular unter Benutzung der Schenkungsurkunde Benzos (Orig. Lucca Erzbischöfl. Archiv), aber nicht des DK. II. 83 verfaßt; Tintenwechsel nach Abschluß der Liste der Beisitzer. Über den Ausstellungsort vgl. Breßlau, Jahrbücher 2, 284, und Vorbemerkung zu DK. II. 258.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 270, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1038-02-22_1_0_3_1_0_484_270
(Abgerufen am 26.02.2017).