Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 480 von insgesamt 534.

Konrad schenkt dem Domkapitel zu Chur auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich, besonders aber für sein und der Seinen Seelenheil eine dem Wilhelm durch Richterspruch aberkannte Besitzung zu Chiavenna in der Grafschaft des Grafen Rudolf (qualiter nos ob interventum et petitionem dilectae contectalis nostrae Gisilae imperatricis augustae nec non amantissimi filii nostri Heinrici regis, maxime autem pro remedio animarum nostrarum et parentum nostrorum tale predium, quale Willihelmus habuit in loco Clavvenna dicto, situm in comitatu Rvodolfi comitis, quod in ipsius comitis presentia secundum leges iudicum transiit in nostrum ius atque dominium, ad Cvriense monasterium in honore sanctae Mariae constructum ... concessimus atque tradidimus ...). ‒ Khazo canc. vice Herimanni archiepiscopi; Chrismon und Eschatokoll von UD, das übrige von unbekannter Hand nach dessen Diktat geschrieben; M., SI. 5. „Omnium dei nostrique fidelium.”

Originaldatierung:
(X. kal. feb., Nonantale).

Überlieferung/Literatur

Chur Bischöfl. Archiv (A).

Chartularium magnum (Mitte 15. Jh.) no. 91 ebenda (C).

Salis, Fragmente der Staatsgeschichte des Thals Veltlin 4, 28 aus vidimierter Abschrift von 1789; MG. DD. 4, 352 no. 255.

Böhmer 1431; Stumpf 2101; Hidber 1308.

Kommentar

Die unbestimmt gefaßte Verbotsformel kann sich möglicherweise auf Immunitätsverleihung beziehen; vgl. Stengel 1, 588, Anm. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 267, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1038-01-23_1_0_3_1_0_480_267
(Abgerufen am 22.05.2017).