Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 489 von insgesamt 534.

Konrad nimmt das Kloster des hl. Michael zu Passignano unter Abt Sigizo auf Intervention der Bischöfe Kanzler Kadaloh und Azelin von Bologna mit den genannten Besitzungen in seinen Schutz, erklärt es für frei vom Fodrum und anderen Leistungen und verleiht ihm Immunität (quod nos ob interventum ac peticionem Kadelohi nostri episcopi et cancellarii et Azelini Bononiensis episcopi accepimus monasterium sancti Michahelis, quod situm est in loco qui dicitur Passinianus, uná cum abbate Sigizo sub nostrae tuitionis et defensionis mundiburdio cum omnibus rebus et possessionibus, videlicet Autuniano cum duodecim mase (!) aecclesiam cum suis pertinentiis, montem de Quercio aecclesiam cum suis pertinentiis et Ruglano et aecclesiam cum suis pertinentiis et Sillano cum aecclesia suisque pertinentiis et Montaniano et aecclesiam cum suis pertinentiis et Castalliones et Gabiaula ...). ‒ Pergament unterhalb des Kontextes abgeschnitten, Unterschriften, Datierung und Siegel daher nicht erhalten; von KC geschrieben, Anklänge des Diktats an ältere Muntbriefformulare. „Omnibus sanctae dei aecclesiae.”

Überlieferung/Literatur

Florenz Staatsarchiv (A).

Soldani, Hist. S. Michaelis 2, 252 aus A = Böhmer, Acta selecta 48 no. 50; MG. DD. 4, 262 no. 262.

Stumpf 2122.

Kommentar

Da der intervenierende Bischof Azelin von Bologna als Beisitzer der Placita von Vivinaria (oben Nr. 270 und 271) auftritt, hat Breßlau die Urkunde an dieser Stelle eingereiht in der Annahme, daß sie nach der Rückkehr des Kaisers nach Florenz ausgestellt sein mag. Vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 262.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 274, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1038-00-00_1_0_3_1_0_489_274
(Abgerufen am 28.05.2017).