Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen die Regesten 301 bis 350 von insgesamt 534

Anzeigeoptionen

Konrad II. - RI III,1 n. 172

1031 April 23, Nymwegen

Konrad bestätigt auf Intervention des Bischofs Rambert von Verdun dem von seinem Vorgänger Berengar mit Bischofsgut, welches durch päpstliches Privileg und durch ein Diplom Heinrichs II. bestätigt war, ausgestatteten Benediktinerkloster S. Vanne seine Besitzungen. ‒ Ovdalricus canc....

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 172a

1031 ‒ ‒, ‒

Friedensschluß mit Ungarn. Der minderjährige, unter der Vormundschaft Bischof Egilberts von Freising stehende Heinrich III., zugleich als Herzog von Bayern an den Grenzstreitigkeiten interessiert, empfängt eine Gesandtschaft König Stephans und schließt mit ihr auf den Rat der Fürsten, nach Wipo...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 172b

1031 ‒ ‒, ‒

Konrad zieht die Erhebung des kluniazensisch gesinnten Hofkaplans und Domdekans von Lüttich Wazo, eines vertrauten Freundes Poppos von Stablo, zum Erzbischof von Mainz nach dem Tode des auf der Heimreise von seiner römischen Pilgerfahrt am 6. April zu Como verstorbenen Aribo (Ann. Hildesh....

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 172c

1031 (zwischen April 6 und Juni 8), ‒

Konrad ernennt den Erzbischof Pilgrim von Köln zum Erzkanzler für Italien.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 172d

1031 ‒ ‒, ‒

Imperatoris decreto wird unter dem vom Kaiser zum Nachfolger Bardos eingesetzten Abt Rudolf, einem Italiener und Schüler Poppos von Stablo, in Hersfeld die Reform eingeführt (mutata est monachica consuetudo).

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 173

1031 Juni 8, Worms

Konrad schenkt dem Bischof Johannes von Verona auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich, des Erzbischofs Pilgrim von Köln und seines Verwandten, des Kanzlers Bruno, die Güter, die einst seinem Getreuen Albertus, dem Sohn des Albertus Almanni, gehörten und nun in...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 174

1031 Juli 10, Worms

Konrad bestätigt der bischöflichen Kirche zu Belluno auf Bitten des Bischofs Ezemann sowie auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich, des Erzbischofs Pilgrim von Köln und seines Vetters, des Kanzlers Bruno, alle von seinen Vorgängern durch Urkunden verliehenen...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 175

1031 Juli 20, Goslar

Konrad verleiht dem Erzbischof Poppo von Trier und seiner Kirche auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich die Grafschaft Marienfels im Einrichgau für alle Zeiten zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos ob interventum ac petitionem dilectae...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 176

1031 ‒ ‒, Goslar

Konrad bestätigt der bischöflichen Kirche zu Freising auf Bitten Bischof Egilberts und seines Sohnes König Heinrich sowie auf Intervention der Kaiserin Gisela einen Gütertausch, durch welchen der Bischof von einem gewissen Willibort dessen Gut zu Diebersried samt allem Zubehör erwarb, wofür er...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 177

1031 August 3, Imbshausen

Konrad schenkt der bischöflichen Kirche zu Paderborn auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Markgrafen Hermann (von Meißen) das Gut Sandebeck mit Besitzungen in elf genannten Orten in der Grafschaft Widukinds im Wetigau, welches er von Wicilo gegen das Gut...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 178

1031 September 14, Belgern

Konrad bestätigt dem Kloster Fulda im Grabfeldgau auf Bitten des Abtes Richard nach dem Vorbild seiner Vorgänger von Pippin bis auf Heinrich II. seine Rechte und Besitzungen, Immunitäten, Abteien, Forste, Zölle, Märkte, Münzrechte, Bann- und Gerichtsgewalt, Güter und Hörige, verleiht ihm auf...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 179

1031 September 16, Belgern

Konrad verwandelt auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und seines geliebten Abtes Richard von Fulda einen bisher in gemeinschaftlicher Nutzung der Markgenossen stehenden Wald in der Nähe von Mellrichstadt innerhalb angegebener Grenzen mit Zustimmung des Abtes...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 179a

1031 ‒ ‒, ‒

Feldzug gegen Polen mit einem wenig zahlreichen sächsischen Heere, das sich wahrscheinlich im September zu Belgern gesammelt hatte. Militärische Einzelheiten erfahren wir nicht, doch erringt der Kaiser einen vollen Erfolg; Mieszko sieht sich gezwungen, ihm die Lausitzen samt einigen nicht näher...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 180

1031 Oktober 24, Tilleda

Konrad schenkt seinem Getreuen Szwizla auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich, des Markgrafen Hermann und des Grafen Ekkehard, des Bruders des letzteren, zwei Königshufen im Ort Ouszarin in dem um Schkeuditz zwischen thüringischer Saale und Mulde gelegenen Gau im...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 180a

1031 Dezember 25, Goslar

Konrad feiert das Weihnachtsfest.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 181

1032 ‒ ‒, ‒

Urkunde Konrads über das Gut des Erzbischofs Lievizo (von Bremen) zu Lidehusen und über Bockhorn. ‒ Deperditum , nur bekannt aus Regest im Repertorium der Originaldiplome des erzbischöflich Bremischen und Kapitelsarchivs von 1704, fol. 12a im Staatsarchiv zu Hannover: Literae Cunradi...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 182

1032 Januar 16, Paderborn

Konrad bestätigt auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Bischofs Egilbert von Freising im Hinblick auf die treuen Dienste Bischof Meinwerks von Paderborn dem von diesem im Westteil seiner Bischofsstadt zu Ehren der hl. Jungfrau, der Apostelfürsten Petrus und...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 183

1032 Januar 18, Hilwartshausen

Konrad schenkt dem Bischof Meinwerk von Paderborn und seiner Kirche im Hinblick auf seine treuen Dienste und auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Bischofs Egilbert von Freising seinen Hof Gertenbach im Leinegau in der Grafschaft des Grafen Hermann mit...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 184

1032 Januar 18, Fritzlar

Konrad verleiht dem Bischof Meinwerk von Paderborn und seiner Kirche im Hinblick auf seine treuen Dienste und auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Bischofs Egilbert von Freising die gräfliche Gewalt, die Graf Hermann in den drei Gauen Augau, Nettegau und...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 185

1032 Januar 30, Straßburg

Konrad bestätigt dem im Gau Rhätien in der Grafschaft Markwards zu Ehren der Muttergottes erbauten Kloster Pfävers auf Bitten des Abtes Salomon in Erneuerung der Privilegien seiner Vorgänger von Karl d. Gr. bis auf Heinrich II. über Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 186

1032 Februar 20, Limburg

Konrad schenkt während seines Aufenthaltes auf seinem Erbgut Limburg für sein, seiner Gemahlin Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich Seelenheil dem Bischof Reginger von Speyer und seiner Kirche die Abtei Schwarzach im Gau Ortenau in der Grafschaft Bertholds samt allem Zubehör unter...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 186a

1032 ‒ ‒, ‒

Mieszko, der nach der Ermordung seines Bruders Otto Bezprim die Herrschaft zurückgewonnen hatte, bemüht sich um die Herstellung eines guten Einvernehmens mit dem Kaiser. Er sucht die Gunst der Kaiserin Gisela und der anderen Fürsten zu gewinnen und schickt eine Gesandtschaft an Konrad, um eine...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 186b

(1031 Oktober 28 ‒ 1032 März 30), ‒

Auf eine Klage des Bischofs Warmann von Konstanz befiehlt Konrad dem Abt Bern von Reichenau, der von Papst Johann XIX. das Privileg erhalten hatte, die Messe mit Dalmatica und Sandalen zu zelebrieren, das Privileg samt den Pontifikalien an Warmann auszuliefern. Dieser verbrennt beides...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 186c

1032 April 2, Seligenstadt

Konrad feiert das Osterfest.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 187

1032 Juni 6, Merseburg

Konrad bestätigt der bischöflichen Kirche zu Würzburg auf Bitten Bischof Meinhards sowie auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich in Erneuerung der Privilegien seiner Vorgänger Immunität und Königsschutz. ‒ Udalricus canc. vice Bardonis archicap.; Fälschung , unter...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 188

1032 Juni 30, Magdeburg

Konrad schenkt seinem Getreuen Ayo auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich das Gut zu Wernrode im Schwabengau in der Grafschaft des Markgrafen Odo, welches Livika besaß und dem König kraft Erbrechtes zugefallen war, samt allem Zubehör zu freiem Eigen (qualiter nos...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 189

1032 August 21, Magdeburg

Konrad schenkt dem Bischof Meinwerk von Paderborn und seiner Kirche auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich sechs Hörige, nämlich den Priester Thiethard, ferner Liuza, Heregrim, Ethilier, Athaluuard, Wicburch, samt ihrem ganzen Besitz zu freiem Verfügungsrecht zum...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 189a

(1032 nach August 24/25), ‒

Konrad erhebt den Dompropst Hermann von Halberstadt zum Erzbischof von Bremen.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 189b

1032 (nach September 6), ‒

Im Sinne des Vertrages von 1027 (oben Nr. (n. 112 a) ) überbringt der burgundische Große Seliger (vgl. über ihn Gisi, Anzeiger für schweizerische Geschichte 17, no. 3, S. 53 ff.; S. 82) auf Befehl des am 6. September verstorbenen Königs Rudolf III. dem Kaiser das Diadem und die Insignien des...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 189c

1032 (letzte Monate), ‒

Graf Odo von der Champagne nimmt einen Großteil des Königreiches Burgund in Besitz, dessen Krone er auf Grund seiner Verwandtschaft mit Rudolf III. beansprucht. Vor allem die romanischen Landesteile schließen sich ihm an; darüber hinaus gelingt es ihm, den Jura zu überschreiten, die Burgen...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 189d

1032 (zwischen August 21 und Dezember 17), ‒

Konrad erhebt Burchard aus dem Hause der Grafen von Nabburg, den späteren Bischof von Halberstadt, zum Kanzler für Deutschland.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 190

1032 Dezember 17, Quedlinburg

Konrad schenkt dem von seinem Vorgänger Otto (I.) zu Zeitz erbauten, von ihm zur Sicherung des Friedens und zur Förderung der Religion zum frommen Gedenken der drei Ottonen und Heinrichs II. nach Naumburg verlegten Bistum des hl. Petrus auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 190a

1032 Dezember 25, Straßburg

Konrad feiert das Weihnachtsfest gemeinsam mit König Heinrich.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 191

1033 ‒ ‒, ‒

Konrad bestätigt dem Marienkloster zu Florenz seine Besitzungen, darunter die Schenkungen der Markgrafen Hugo und Bonifatius, ferner das Kloster der hl. Maria zu Petroia beim Trasimenischen See und andere Rechte. ‒ Deperditum , Auszug in Opusculum de vita marchionis Ugonis des Notars Andreas...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 191a

1033 (zweite Hälfte Januar), ‒

Konrad dringt von Straßburg über Basel und Solothurn fere media hieme mit Heeresmacht in Burgund ein.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 192

1033 Januar 24, Basel

Konrad bestätigt dem Kloster des hl. Petrus, genannt Cielo d'oro (zu Pavia ) unter Abt Alpigisus auf Bitten der Kaiserin Gisela seine sämtlichen Besitzungen, vor allem die Ländereien und Höfe, die als Lehen in der Hand von Vasallen galten, verleiht die Immunität und seinen besonderen...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 192a

1033 Februar 2, Peterlingen

Konrad wird durch Wahl der Großen und Akklamation des Volkes zum König von Burgund erwählt und anschließend gekrönt. Welcher Kirchenfürst die Krönung vornahm, berichten die Quellen nicht.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 192b

1033 (Februar), ‒

Konrad belagert die von Odo besetzten Burgen Murten und Neuenburg, sieht sich jedoch infolge der außergewöhnlichen Winterkälte, die Wipo in einem eigenen uns nicht erhaltenen Gedicht von hundert Versen besungen hat, dessen Inhalt in den Gesta Chuonradi, cap. 30, kurz wiedergegeben ist, zum...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 192c

1033 (Februar‒März), Zürich

Konrad wendet sich nach Aufhebung der Belagerung von Murten und Neuenburg nach Zürich und empfängt hier gemeinsam mit König Heinrich die Huldigung zahlreicher Burgunder, die über Italien zu ihm gestoßen waren, da Odo offenbar die westlichen Alpenpässe besetzt hielt. Unter ihnen befinden sich...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 192d

1033 April 22, Nimwegen

Konrad feiert das Osterfest.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 193

1033 April 28, Nimwegen

Konrad bestätigt dem Abt Gerold des Klosters Werden die bereits durch Diplom von 1024 September 10 (oben no. (n. 2) ) verliehenen Rechte und außerdem die freie Schiffahrt auf der Ruhr von deren Mündung bis nach Werden (Insuper etiam eidem abbati et populis ad predictum monasterium servientibus...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 194

1033 Mai 13, Nimwegen

Konrad schenkt dem Münster der hl. Maria und der hl. Kilian und Liborius (Bistum Paderborn ) auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich sowie im Hinblick auf die treuen Dienste Bischof Meinwerks von Paderborn sein Gut zu Marsuelde im Gau Rittega (um die Rhume, rechter...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 194a

1033 Mai 18 oder 20, ‒

Tod Herzog Friedrichs von Oberlothringen. Zum Todesdatum vgl. Breßlau, Jahrbücher 2, 72, Anm. 4. Konrad verleiht das Herzogtum an Gozelo von Niederlothringen.

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 194b

1033 (Ende Mai), Deville an der Maas

Konrad trifft mit König Heinrich von Frankreich zusammen und schließt mit ihm ein Bündnis gegen Odo. Damals dürfte auch die Verlobung der Tochter Konrads und Giselas Mathilde mit dem französischen Herrscher stattgefunden haben, der aller Wahrscheinlichkeit nach zugleich die Erwerbung der...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 195

‒ ‒ ‒, ‒

Tauschvertrag zwischen den Äbten Nanther von St. Martin zu Metz und Poppo von Stablo , von Malmedy und St. Maximin bei Trier, zu Deville anläßlich der Zusammenkunft Konrads mit Heinrich von Frankreich vollzogen und von Konrad durch Diplom (Deperditum) bestätigt: Poppo (qui, cum ipsi regi et...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 195a

1033 ‒ ‒, ‒

Konrad entsendet während seines burgundischen Feldzuges König Heinrich, Herzog von Bayern, mit Heeresmacht gegen Herzog Udalrich von Böhmen, der einer Ladung vor den Reichstag zu Merseburg nicht Folge geleistet hatte. Dieser erste Waffengang des volljährigen Königs endet mit der Unterwerfung...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 196

1033 Juni 20, Nordhausen

Konrad verleiht dem Abt Wino des Klosters Helmarshausen auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Bischofs Meinwerk (von Paderborn) das Recht, im Ort Helmarshausen in der Grafschaft des Grafen Benno im Gau Engern einen Markt und eine Münzstätte zu errichten,...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 196a

1033 (Juni 26 ‒ Juli 7), Merseburg

Hoftag (Ann. Hildesh. 1033); als anwesend sind nachweisbar Kaiserin Gisela, König Heinrich, die Bischöfe Meinwerk von Paderborn, Sigibert von Minden, Egilbert von Freising, Kadeloh von Naumburg (Breßlau, Jahrbücher 2, 79). Mesco von Polen erscheint mit Erlaubnis des Kaisers bei Hofe, nachdem es...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 197

1033 Juni 26, Merseburg

Konrad genehmigt auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich die für das Seelenheil Heinrichs II. erfolgte Schenkung des Gutes zu Todtenweis in der Grafschaft Udalschalks durch die verstorbene Kaiserin Kunigunde an das Kloster St. Afra bei der Stadt Augsburg und...

Details

Konrad II. - RI III,1 n. 197a

1033 (Juni 29?), Merseburg

Auf dem gleichen Hoftage, vielleicht am Feste der Apostelfürsten, dürfte die Schwertleite Heinrichs III. stattgefunden haben. Dies ist mit Stengel I, 234, Anm. 3, aus den Worten des D. 192: sub nostra imperiali filiique nostri H. aliorumque nostrorum successorum tuitione defendi volumus zu...

Details