Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 433 von insgesamt 534.

Konrad schenkt dem Kloster der hl. Maria zu Quedlinburg auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich, vor allem aber für das Seelenheil seiner geliebtesten Tochter Beatrix ein Gut zu Wendisch-Salbke im Gau Nordthüringen in der Grafschaft des Markgrafen Bernhard samt allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos ob minime denegandam petitionem dilectae contectalis nostrae Gisalae imperatricis videlicet augustae nec non et amantissimae nostri (!) prolis Heinrici regis et maxime pro remedio animae carissimae filiae nostrae Beatricis, insuper et pro salute animarum nostri ceterorumque nostri proximorum quoddam nostri iuris predium in loco Winediscun Salebizi dicto in pago Nortduringun et in comitatu Bernhardi marchicomitis situm aecclesiae Chutelineburc in honore sanctae Mariae constructae ac dedicatae ... in proprium tradidimus ...). ‒ Burchardus canc. vice Pardonis archicapp.; verfaßt und geschrieben von UE; M., SI. 5. „Notum sit omnibus Christi nostrique fidelibus.”

Originaldatierung:
(VIII. kal. nov., Tullide).

Überlieferung/Literatur

Magdeburg Staatsarchiv (A).

Kettner, Ant. Quedlinb. 162 no. 2 aus A; MG. DD. 4, 318 no. 233.

Böhmer 1419; Stumpf 2081.

Kommentar

Kaiserjahr wie in DD. K. II. 232 und 234 um eine Einheit zu niedrig, Indiktion wie in DK. II. 234 fälschlich mit VI berechnet. ‒ Beatrix war damals wahrscheinlich schon verstorben; vgl. Breßlau, Jahrbücher 2, 101, Anm. 1, anders Vorbemerkung zu DK. II. 233.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 243, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1036-10-25_1_0_3_1_0_433_243
(Abgerufen am 23.07.2017).