Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 427 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem im portus von Gent zwischen den Läufen der Schelde und des Lys vom hl. Bischof Amandus zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus erbauten Kloster Blandigni , woselbst die Reliquien des Abtes Wandregisil, der Erzbischöfe Ansbert und Wulframn, des Bischofs Gudwal, des Bekenners Bertulf und der hl. Jungfrau Amalberga ruhen, auf Bitten des Abtes Wichard die Verleihungen seiner Vorgänger, den Königsschutz, das Wahlrecht nach der Regel des hl. Benedikt, die Besitzungen und die Immunität. ‒ Burchardus canc. vice Pardonis archicap.; unter Benutzung des DO. I. 317, dem die Intitulatio entnommen ist, des D. Lothars von Frankreich von 964 Februar 22 und des DO. III. 44 verfaßtes Empfängerdiktat, Eschatokoll vielleicht von UE; M. „Quoniam regie vel imperatorie dignitatis.”

Originaldatierung:
(IIII. nonas iulii, Nouiomago).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Chartular von Blandigni (Mitte 15. Jh.), fol. 18, im Staatsarchiv zu Gent (C); Liber parvus priv. (Mitte 15. Jh.), fol. 44, im Staatsarchiv zu Brüssel (D).

Duvivier in Revue d'histoire et d'archéologie 3, 207 aus D; Lokeren, Chartes de l'abbaye de S. Pierre 1, 82 no. 117 aus Abschriften; MG. DD. 4, 313 no. 230.

Stumpf 2077 a.

Kommentar

Über das Immunitätsformular, das wegen seiner Beeinflussung durch eine französische Königsurkunde interessant ist, vgl. Stengel 1, 292, 352 f., 583.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 239, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1036-07-04_1_0_3_1_0_427_239
(Abgerufen am 31.03.2017).