Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 409 von insgesamt 534.

Konrad gewährt dem Erzbischof Becelin von Bremen auf Bitten der Kaiserin Gisela und auf Intervention seines Sohnes König Heinrich das Recht, zu Bremen zweimal jährlich, sieben Tage vor Pfingsten und sieben Tage vor dem Fest des hl. Willehad, der daselbst ruht, Markt mit Zoll, Münzprägung und allen Nutznießungen abzuhalten, und verleiht ihm wegen seiner treuen Dienste den königlichen Bann, so daß die Marktbesucher ausschließlich durch seine und seiner Nachfolger Gerichtsbarkeit geschützt sein sollen (qualiter nos ob minime denegandam petitionem dilectissimę coniugis nostrę Gislae imperatricis augustę nec non ob amabilem interventum carissimę prolis nostrę Heinrici regis Becelino sanctę Bremensis ecclesiae venerabili nobisque amabili archiepiscopo mercatum in eodem loco cum theloneo, nomismatibus nec non omnibus utilitatibus ad mercatum pertinentibus habere concessimus, ea videlicet lege, ut bis in anno omnes, qui illuc causa mercandi veniant, una vice septem dies ante pentecosten, secunda vice similiter VII dies ante festivitatem sancti Vvillehadi ibidem corporaliter requiescentis annuale mercatum illic habeant; bannum autem nostrum super omnes hos illuc venientes ... facimus eundemque bannum nostrum praedicto archiepiscopo ... concedimus ...). ‒ Burchardus canc. vice Barthonis archicap.; verfaßt und wohl auch geschrieben von UB; M. „Omnibus divini nostrique nominis amatoribus.”

Originaldatierung:
(XVII. kal. nov., Magdeburg).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopialbuch (14. Jh.), fol. 14 (laut Register), das Blatt nicht erhalten (B).

Lindenbrog, SS. rer. septentr. ed. I. 157 aus C (L); Fürstl. ertzb. Bremischer Nachtrab 338 no. 2 aus verlorenem Orig. (N); MG. DD. 4, 302 no. 222 aus den älteren Drucken.

Böhmer 1410; Stumpf 2068; May, Reg. d. Erzbischöfe von Bremen 1, no. 202.

Kommentar

Königsjahr von UB wie in DK. II. 223 nicht umgesetzt. Vgl. Breßlau, Jahrbücher 2, 153; Vorbemerkung zu DK. II. 222.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 230, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1035-10-16_2_0_3_1_0_409_230
(Abgerufen am 29.05.2017).