Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 382 von insgesamt 534.

Konrad schenkt seinem Eigenmann Pabo auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Erzbischofs Pilgrim von Köln eine Hufe eines Edlen im Ort Waltendorf im Gau um die Vils in der Grafschaft des Markgrafen Otto samt allem Zubehör sowie sieben genannte Hörige zu freiem Eigen (qualiter nos ob interventum ac peticionem dilectę coniugis nostrę Gisile imperatricis videlicet augustę et amantissime nostrę prolis Heinrici regis nec non et Pilgrimi Coloniensis archiepiscopi venerandi quoddam nostri iuris predium, id est unum nobilis viri mansum in loco Waltendorf dicto in pago Filisarihart et in comitatu Ottonis marchionis situm cuidam nostri scilicet iuris servo Pabo dicto ... in proprium tradidimus ... Insuper etiam eidem P. VIII de suo beneficio mancipia, id est Willinum, Rvozinum, Regilam, Sickam, Lůzam et iterum Lůizam, Enzam in proprium ius ac potestatem concessimus ...). ‒ Von UE verfaßt und vermutlich auch geschrieben, möglicherweise auf von Burch. B durch Vorauffertigung des Monogramms hergerichtetem Blankett; M. „Omnium Christi nostrique fidelium.”

Originaldatierung:
(VIII. idus maii, Bereharthuse).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Chartular von Raitenhaslach (Ende 12. Jh.), pag. 15, im Hauptstaatsarchiv zu München (B).

Mon. Boica 31a, 315 no. 166 aus BC; MG. DD. 4, 291 no. 214.

Stumpf 2062.

Kommentar

Mit der Schenkung von Waltendorf an Raitenhaslach durch den Ministerialen des Herzogs von Bayern Raffold von Schönberg kam auch unser Diplom an dieses Kloster; vgl. Dumrath, Die Traditionsnotizen des Klosters Raitenhaslach, München 1938, 107, no. 133: trans Danubium Waldendorf tres curias cum appenditiis suis et ecclesia.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 222, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1034-05-08_1_0_3_1_0_382_222
(Abgerufen am 22.01.2017).