Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 377 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem zu Ehren der hll. Maria, Petrus und Paulus gegründeten Kloster S. Ghislain , welches bereits von Otto III. und Heinrich II. in den kaiserlichen Schutz genommen worden war, auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich, Erzbischof Pilgrims von Köln, Bischof Gerhards von Cambrai, Herzog Gozelos und Abt Poppos von Stablo seine Besitzungen, insbesondere den Bezirk um das Kloster in angegebenen Grenzen, das Recht, zu Hornu jeden Mittwoch Markt zu halten, und den Königsschutz. ‒ Burchardus canc. vice Pardonis archicap.; Wiederholung des DH. II. 386 in seiner echten Fassung, Intervenientenliste durch Eintragung von anderer Hand in freigelassener Lücke erweitert; M., SI. 4. „Ubicumque locorum aecclesias.”

Originaldatierung:
(V. non. maii, Ratispone).

Überlieferung/Literatur

Mons Staatsarchiv (A).

Miraeus, Don. Belg. 383 aus A; MG. DD. 4, 285 no. 209.

Böhmer 1401; Stumpf 2059.

Kommentar

Gegen Fickers Annahme, die Handlung sei nach Lothringen zu verlegen, vgl. Breßlau, Jahrbücher 2, 104, und Vorbemerkung zu DK. II. 209.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 217, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1034-05-03_1_0_3_1_0_377_217
(Abgerufen am 25.07.2017).