Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 375 von insgesamt 534.

Konrad verleiht der bischöflichen Kirche zu Bamberg auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich sowie aus Liebe zum ersten Bamberger Bischof Eberhard im Ort Amberg im Nordgau in der Grafschaft des Grafen Otto die Gerichtsbarkeit, Markt- und Zollrecht, die Fährgerechtigkeit, Mühlen und Wasserrechte, Fischerei und Jagd und alle anderen königlichen und herzoglichen Gerechtsame (qualiter nos per interventum dilectissimae coniugis nostrae imperatricis Giselae nobilissimaeque prolis scilicet Henrici regis, pro amore etiam dilecti fidelisque nostri Eberhardi primi sanctae dei Babenbergensis aecclesiae ępiscopi in villa quae dicitur Ammenberg sita in pago Northcogue in comitatu comitis Ottonis et in omnibus appendiciis eius districtum mercatum theloneum naulum molas molendinas aquas aquarumque decursus piscationes venationes, et quicquid ad nostrum ius ducisque pertinet, eidem sanctae dei Babenbergensi aecclesiae de nostro iure in proprium ius donamus ...). ‒ Burchardus canc. vice Pardonis archicap.; unter Benutzung des DK. II. 206 von Ba. IV verfaßt und wohl auf von Burch. B hergestelltem Blankett geschrieben; M., SI. 4. „Noverit omnium in Christo.”

Originaldatierung:
(VIII. kal. maii, Ratispone).

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Schenkl, Neue Chronik der Stadt Amberg (Amberg 1817) 4 aus Abschrift; Mon. Boica 29a, 43 no. 340 aus A; MG. DD. 4, 282 no. 207.

Böhmer 1399; Stumpf 2057.

Kommentar

Vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 207.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 215, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1034-04-24_1_0_3_1_0_375_215
(Abgerufen am 28.03.2017).