Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 312 von insgesamt 534.

Konrad verwandelt auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und seines geliebten Abtes Richard von Fulda einen bisher in gemeinschaftlicher Nutzung der Markgenossen stehenden Wald in der Nähe von Mellrichstadt innerhalb angegebener Grenzen mit Zustimmung des Abtes Richard, seines Vogtes Reginhard, des Grafen Otto und der anderen Markgenossen in einen Forst und verleiht den Wildbann daselbst im Hinblick auf die treuen Dienste Bischof Meinhards an die bischöfliche Kirche zu Würzburg zu dauerndem Besitz (qualiter nos per interventum dilectae coniugis Gisilae imperatricis augustae et amantissimę nostrae prolis Heinrici regis nec non kari nostri Richhardi reverentissimi Wldensis monasterii abbatis quandam silvam hactenus communi compagiensium usui habitam ‒ cuius terminus Madelrichesstat incipiens, ubi Strouua et Mahelbac confluunt, sursum tendit Strouua usque Stocheim et inde eandem aquam sursum usque Ôstheim, inde Nordheim, inde Fladungon, inde quanto rectius tendi potest Skafhuson, inde Garradohuson, inde in rivulum Heripha, inde eundem rivulum deorsum usque Fohhencesheim, inde Blimareshuson, de Blimareshuson Haselbach, inde ad Kurimbach, inde Herigozzesdal, sursum usque Uzzenhuson, et sie Mahelbah deorsum usque Madelrichesstat in fluvium Strouua ‒ ... sub forestis nomine comprehensimus ac districtionis nostrae bannum super eam ad usum ecclesiae sancti Kiliani in Uuirziburg propter fidelissimum dilecti nostri Meginhardi servitium ... perpetualiter habendum donavimus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Bardonis archyepiscopi; unter Benutzung einer von UA verfaßten Urkunde von UD geschrieben; M., SI. D. „Quanto sepius ecclesiarum bona.”

Originaldatierung:
(XVI. kal. oct., Belgari)

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

(Schultes), Geschichte des Hauses Henneberg 1, 78 no. 2 aus Abschrift; Mon. Boica 29a, 32 no. 334 aus A; MG. DD. 4, 231 no. 173.

Böhmer 1376; Stumpf 2024; Dobenecker 700.

Kommentar

Deutung der Ortsnamen bei Dobenecker l. c.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 179, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1031-09-16_1_0_3_1_0_312_179
(Abgerufen am 19.02.2017).