Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 286 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem Bischof Meinhard von Würzburg und seinen Nachfolgern auf dessen Bitten sowie auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes König Heinrich die Münze, die Fährgerechtigkeit, den täglichen Markt, den Zoll und die Gerichtsgewalt über die ganze Stadt daselbst, wie seit alters festgesetzt, und gestattet ihm außerdem die Abhaltung eines Jahrmarktes vom 17. bis zum 25. August unter Gewährung des Marktfriedens (qualiter nos per interventum dilectissimae coniugis nostrae Gisilae imperatricis augustae nobilissimaeque prolis scilicet Henrici regis pro petitione cari ac fidelis nostri Megenhardi Vvirzebvrgensis venerabilis episcopi ibidem monetam publicam, naulum, mercatum cottidianum, theloneum et totius civitatis eiusdem districtum, sicut fuerat ante nostra tempora constitutum, in prefati episcopi eiusque successorum potestate deinde esse concedimus ... Insuper nos ... mercatum annuale a XVI. kal. septembr. usque ad VIIII. kal. eiusdem mensis ibidem fore permittimus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archicanc.; von dem Bamberger Schreiber Ba. IV unter Anlehnung an die Korroborationsformel älterer Bamberger Urkunden verfaßt und geschrieben; M., SI. 4. „Publicę rei et communi hominum utilitati.”

Originaldatierung:
(III. id oct., Babenberg).

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Mon. Boica 29a, 30 no. 333 aus A; MG. DD. 4, 205 no. 154.

Böhmer 1364; Stumpf 2008; Lang, Reg. Boica 1, 77.

Kommentar

Tagesdatum von Ba. IV selbst nachgetragen. ‒ Der in der Petitio genannte Bischof Meinhard von Würzburg wird im zweiten Teil der Dispositio als bonae memoriae erwähnt; es ist daher nicht völlig ausgeschlossen, daß die Urkunde erst nach seinem Tode (1034 März 22) geschrieben wurde. Damals hat Ba. IV eine Kaiserurkunde für Bamberg geschrieben (DK. II. 207). ‒ Indiktion um eine Einheit zu hoch, irrige Berechnung durch Ba. IV, vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 154. ‒ Zum Rechtsinhalt vgl. DK. I. 35; Brass, Verfassung und Verwaltung Würzburgs 10 ff.; Keutgen, Ursprung der deutschen Stadtverfassung 22 f.; Rietschel, Burggrafenamt 140 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 160, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1030-10-13_1_0_3_1_0_286_160
(Abgerufen am 21.01.2017).