Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 265 von insgesamt 534.

Konrad verleiht der bischöflichen Kirche zu Parma unter Bischof Hugo auf Bitten des Erzbischofs Pilgrim (von Köln) und seines Kanzlers Bruno die gesamte Grafschaft Parma innerhalb und außerhalb der Stadt in ihren bisherigen Grenzen samt allem Zubehör für den Fall, daß Graf Bernard, Sohn des Wido, aus seiner Ehe mit Ita oder ein ihm etwa ehelich geborener Sohn keine männlichen Erben hinterlassen sollte (quod ad petitionem archiepiscopi Pellegrini et Brunonis cancellarii nostri ... largimur sancte Parmensi ecclesie, cui Vgo preest episcopus, totum comitatum Parmensem tam infra urbem quam extra per circuitum secundum priscos fines illius et descriptionis terminos ... post decessum videlicet Bernardi comitis Vuidonis filii, nisi forte de coniuge sua Ita nomine filium habuerit masculinum; si autem filius eius filio legitimo caruerit masculino, tunc comitatus dictus ... sepe dicte eclesię ... concedatur ...). ‒ Bruno canc. vice domini Aribonis archiepiscopi et archicanc.; mit Ausnahme der vielleicht von Br. A nachgetragenen Datierung verfaßt und wohl auch geschrieben von HA; M. „Quia omnipotentis dei munificentia.”

Originaldatierung:
(pridie kal. ianuarii, Bodebrunn).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopialbuch des Bistums Parma (1. Hälfte 17. Jh.), fol. 39, im Vatikanischen Archiv (B); Abschrift des 16. Jh. ohne Signumzeile, Rekognitionszeile und Datierung im Staatsarchiv zu Parma (C).

Ughelli, Italia sacra ed. I. 2, 208 aus B; MG. DD. 4, 193 no. 143; G. Drei, Le carte degli archivi Parmensi dei sec. X‒XI, Archivio Storico per le province Parmensi NS. 25, 1925, 329 no. 49 aus BC.

Böhmer 1356; Stumpf 1988.

Kommentar

Inkarnationsjahr und Indiktion um eine Einheit zu niedrig. ‒ Die Einwendungen, die Rieger, Immunitätsprivilegien der Kaiser aus dem sächsischen Hause für italienische Bistümer 35, Anm. 1, gegen die Echtheit vorbringt, sind von Breßlau, Jahrbücher 2, 243, Anm. 2, widerlegt worden. Wie aus DK. II. 243 hervorgeht, ist Graf Bernard in das Kloster S. Giovanni bei Parma eingetreten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 148, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-12-31_1_0_3_1_0_265_148
(Abgerufen am 26.07.2017).