Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 260 von insgesamt 534.

Konrad schenkt dem Benediktinerkloster Burtscheid unter Abt Benedikt auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Erzbischofs Aribo von Mainz die ihm aus der Erbschaft des Benelinus zugefallenen Güter zu Cörrenzig und Aldenhoven im Jülichgau in den Grafschaften Gebhards und Gisilberts samt allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos ob interventum ac petitionem dilectae coniugis nostrae Gisilae imperatricis augustae et amantissimae nostrae prolis Heinrici regis nec non Aribonis Mogontinae sedis venerabilis archyepiscopi talia predia, qualia Benelinus habuit et nos imperiali iure hereditavit, sita in locis Cornizich 〈Wil〉 et Altenhof in pago Iulichgouui in comitatibus Gerhardi et Gisilberti ... ad monasterium Porcit dictum in honore sancti Iohannis baptistę et sancti Appolinaris martyris nec non sancti Nicolai confessoris constructo et in usum fratrum inibi deo sub regula sancti Benedicti famulantium in proprium tradidimus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archycap.; Ortsname Wil interpoliert, verfaßt und geschrieben von UD; M., SI. 4. „Quanto sepius ecclesias dei.”

Originaldatierung:
(VI. non. iun., Franchonefurt).

Überlieferung/Literatur

Düsseldorf Staatsarchiv (A).

Lünig, RA. 18b, 301 no. 4 aus A; Lacomblet, Niederrhein. UB. 1, 103 no. 166 aus A; MG. DD. 4, 199 no. 141.

Böhmer 1352; Stumpf 1992, beide zu Juni 2.

Kommentar

Das nachgetragene Tagesdatum ist fehlerhaft wie in DD. O. I. 240 und H. II. 110; eine eindeutige Auflösung ist nicht möglich. ‒ Die Interpolation des Ortes Wil (zur Identifizierung vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 141) erfolgte wohl Ende des 11. oder Anfang des 12. Jh.; Wil wurde 1138 an Konrad III. abgetreten (Stumpf 3369).

Nachträge (1)

Nachtrag von Simon Matzerath, eingereicht am 14.10.2013.

Lit.: S. Matzerath, Die alte Pfarrkirche St. Peter zu Körrenzig. Geschichte eines ländlichen Sakralbaus im Rheinland. Mit einem Anhang von Ernst Coester, Jülich 2012 (Veröffentlichungen des Jülicher Geschichtsvereins 1923 e.V., Bd. 21). - Für die Urkunde vgl. S. 21-24, Anmerkungen auf S. 185-186.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 146, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-06-00_1_0_3_1_0_260_146
(Abgerufen am 18.01.2017).