Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 254 von insgesamt 534.

Die Nachricht Aventins (III, 38; V, 287), es seien zu Regensburg Abgesandte König Stephans von Ungarn am Hofe Konrads erschienen und hätten die Verleihung des Herzogtums Bayern an den ungarischen Königssohn Emmerich (Heinrich), einen Enkel Heinrichs des Zänkers, gefordert, die Ablehnung dieses Begehrens aber habe die Kriegserklärung Ungarns an den Kaiser zur Folge gehabt, erregt Bedenken, da sich aus Wipo, cap. 26, ergibt, daß Grenzstreitigkeiten zwischen Bayern und Ungarn die Ursache des Konfliktes waren; doch ist die Möglichkeit nicht von der Hand zu weisen, daß Aventin eine verlorene Quelle ausgewertet hat. Hirsch, Jahrbücher Heinrichs II., 1, 66, und Riezler, Geschichte Bayerns 1/2 2, 42 f., sind der Meinung, das Ereignis sei zu jenem Hof tage Konrads in Regensburg zu setzen, da Bayern an Heinrich III. verliehen wurde, während Breßlau, Jahrbücher 1, 296, mit Rücksicht darauf, daß Konrads Feldzug nach Ungarn ins Jahr 1030 fällt, eher an den Regensburger Tag von 1029 April denken möchte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 142b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-04-00_1_0_3_1_0_254_142b
(Abgerufen am 29.03.2017).