Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 252 von insgesamt 534.

Konrad verleiht dem Bischof Sigibert von Minden und seiner Kirche auf Intervention der Kaiserin Gisela, seines Sohnes König Heinrich und des Bischofs Bruno von Augsburg mit Zustimmung Herzog Bernhards, seines Bruders Dietmar und der anderen daselbst bisher Jagdberechtigten den Wildbann über einen genau umgrenzten, auf den Eigengütern der Mindener Kirche gelegenen Forst im Entergau in der Grafschaft des Herzogs Bernhard (qualiter nos ob interventum ac petitionem dilectae coniugis nostrae Gisilae imperatricis augustae et amantissimae nostrae prolis Heinrici regis nec non Brunonis Augustensis venerabilis episcopi fideli nostro Sigiberto Mindensi episcopo et aecclesiae cui ipse deo donante presidet, in honore sancti Petri principis apostolorum et sancti Gorgonii martyris Christi constructae quandam silvam sitam singulariter in proprietate prediorum eiusdem Mindensis aecclesiae et in pago Entergouui in comitatu vero Bernhardi ducis cum consensu et conlaudatione prefati ducis B. et sui fratris Dietmari ceterorumque civium in eadem silva usque modo communionem venandi habentium ... inter flumina Ossenbeke et Alerbeke usque in medium flumen Wermonou et inde usque ad Northsulerecampon ad cortem pertinens Sulegon nominatam forestari concessimus et banni nostri districtu circumvallavimus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archycap.; verfaßt und geschrieben von UD; M., SI. D. „Noverit omnium sanctae dei aecclesiae fidelium.”

Originaldatierung:
(III. kal. apr., Ratispone).

Überlieferung/Literatur

Münster Staatsarchiv (A).

Pistorius, SS. rer. Germ. ed. I. 3, 736 no. 4 aus Transsumpt vom J. 1530; Wilmans-Philippi, Westfäl. KU. 2, 210 no. 171 aus A; MG. DD. 4, 184 no. 137.

Böhmer 1348; Stumpf 1988.

Kommentar

Kaiserjahr um eine Einheit zu niedrig (Epoche 26. März), Tagesdatum und wahrscheinlich auch Ausstellungsort nachgetragen; die Urkunde ist vermutlich vor dem 26. März geschrieben und am 30. vollzogen worden. ‒ Über die Ortsnamen vgl. die Vorbemerkung zu DK. II. 137.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 142, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-03-30_1_0_3_1_0_252_142
(Abgerufen am 28.07.2017).