Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 210 von insgesamt 534.

Synode unter dem Vorsitz des Kaisers und des Erzbischofs Aribo von Mainz; Liste der anwesenden Bischöfe und Äbte, SS. 11, 190, Anm. c, Const. I, 86, Nr. 41; vgl. dazu Breßlau, Jahrbücher 1, 225 (226), Anm. 5. Beschlüsse: Verhängung der Exkommunikation wegen Sakrilegs und Totschlags in der Klosterkirche Heiningen (Namen der Exkommunizierten SS. 11, 190, Anm. c; Const. I, 86, Nr. 42). ‒ Verfahren gegen zwei der Anstiftung zum Morde angeklagte Frauen namens Goderun und Willekuma eingeleitet, aber nicht abgeschlossen. ‒ Das Verfahren gegen den Grafen Otto von Hammerstein und seine Gattin Irmgard wegen kanonischrechtlicher Ungültigkeit ihrer Ehe, das bereits unter Heinrich II. so weite Kreise gezogen hatte, wird, vermutlich auf Betreiben Aribos (so Breßlau l. c. 229, Anm. 2, im Anschluß an Gisebrecht), wieder aufgenommen, jedoch auf Ersuchen des Kaisers abgebrochen (Vita Godehardi prior, cap. 31: De Ottone vero, illo Hamerstaenensi ejusque conjuge Hirmingarda pro injusta eorum copulatione ratio est sinodaliter incepta, attamen praece imperatoris intercepta). ‒ Des Kaisers Stiefbruder Gebhard, der als Knabe einem würzburgischen Kloster übergeben worden und diesem entwichen war, wird gezwungen, sich der Tonsur zu unterziehen und statt der Waffen geistliches Gewand anzulegen (Vita Godehardi prior, cap. 31; Vita Meinwerci, cap. 200; Ann. Hildesheim. minores, Annal. Saxo 1027). ‒ Der Gandersheimer Streit (vgl. oben Nr. (n. 15a, 17a, b, 20b) ) wird nach schwierigen Verhandlungen auf den folgenden Tag verschoben; eine weitere Vertagung, die Aribo fordert, wird nicht gewährt. Durch den Spruch der Bischöfe bestätigt die Synode dem Bischof Godehard von Hildesheim den Besitz der Diözesanrechte über Gandersheim seit 20 Jahren unter Berufung auf die einst zwischen Willigis und Bernward vor dem König getroffene Entscheidung; die endgültige Beilegung des Streites wird jedoch einer weiteren Synode vorbehalten. Vgl. das Rundschreiben Godehards Const. I, 86, Nr. 40.

Überlieferung/Literatur

Vita Godehardi prior, cap. 31‒34; Vita posterior, cap. 23; Vita Meinwerci, cap. 200; Ann. Hildesheim. minores, Magdeburg., Annal. Saxo 1027.

Kommentar

Vgl. Breßlau, Jahrbücher 1, 225 ff.; Boye, NA. 48, 80; Wenner 173 ff. Über das Verhältnis der Quellennachrichten zueinander vgl. Breßlau, NA. 2, 541 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 112d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1027-09-23_1_0_3_1_0_210_112d
(Abgerufen am 21.01.2017).