Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 209 von insgesamt 534.

Auf Befehl des Kaisers wird sein Vetter Bruno vom Erzbischof Poppo von Trier zum Bischof von Toul geweiht. Ursprünglich hatte Konrad gewünscht, daß Bruno am Tage seiner Kaiserkrönung in Rom vom Papst konsekriert werde. Dieser Plan war aber an dem Widerstand Poppos gescheitert, der als Metropolit sein Recht auf Weihe seines Suffragans wahren wollte. Bruno fügte sich und begab sich nach Trier, um die Weihe zu empfangen, weigerte sich aber, einen besonderen Gehorsamseid, den Poppo von ihm forderte, zu leisten. So verließ er die Metropole, ohne konsekriert worden zu sein. Daraufhin berief der Kaiser beide Kirchenfürsten an seinen Hof nach Worms und bewog Poppo, seine Forderung zu mäßigen und die Weihe vorzunehmen, nachdem Bruno gelobt, in kirchlichen Dingen den Rat seines Erzbischofs zu befolgen.

Überlieferung/Literatur

Wiberti Vita Leonis, cap. 12.

Kommentar

Breßlau, Jahrbücher 1, 223 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 112c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1027-09-09_1_0_3_1_0_209_112c
(Abgerufen am 22.07.2017).