Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 193 von insgesamt 534.

Konrad verleiht der bischöflichen Kirche zu Brixen unter Bischof Hartwig auf Intervention der Kaiserin Gisela und seines Sohnes Heinrich die früher dem Grafen Welf übertragene Grafschaft von der Grenze der Diözesen Trient und Brixen an, soweit sie sich im Inntale erstreckt, mit der Klause von Säben und allem Nutzungsrecht (qualiter nos ... dilectissimę coniugis nostrae Kiselę atque nobilissimę prolis nostrę Heinrici interventionem gratissime amplectentes fidelis nostri Hardwici Prixinensis videlicet aecclesię episcopi petitione pulsati in proprium tradidimus eidem sanctae Prixinensi aecclesię in honorem sanctorum Cassiani martiris nec non et Ingenuini confessoris constructę comitatum quondam Welfoni commissum, ab eo scilicet termino, qui Tridentinum a Prixinense dividit episcopatum, quousque longissime porrigitur in valle Eniana, cum clausa sub Sabione sita ...). ‒ Ovdalricus canc. ad vicem Arbonis archicap.; mit Benutzung des DH. II. 67 und eines Deperditums Ottos I. wohl von einem Brixner Kleriker geschrieben; M., SI. D. „Iustis fidelium nostrorum petitionibus.”

Originaldatierung:
(VII. id. iun., Stegon).

Überlieferung/Literatur

Brixen Fürstbischöfliches Archiv (A).

Faksimile: Sparber, Schlern 6, 270.

Hund-Gewold, Metrop. Salisb. ed. Mon. 2, 471 aus Abschrift; MG. DD. 4, 146 no. 103; Santifaller, Urkunden der Brixner Hochstiftsarchive 1, 23 no. 18.

Böhmer 1226; Stumpf 1956; Huter, Tiroler UB. 1, 32 no. 53.

Kommentar

Indiktion um eine Einheit zu niedrig wie in DD. K. II. 105 und 108. ‒ Zur diplomatischen Beurteilung vgl. Breßlau NA. 34, 106 ff. ‒ Der bisher nicht einwandfrei gedeutete Ausstellungsort dürfte nicht im deutschen Etschland liegen; darüber zuletzt Heuberger, Schlern 9, 51 ff. ‒ Über die Grafschaftsgrenzen vgl. die bei Huter l. c. angeführte Literatur.

Nachträge (1)

Der Nachtrag ist noch nicht durch die Redaktion freigegeben worden

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 106, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1027-06-07_1_0_3_1_0_193_106
(Abgerufen am 06.12.2016).