Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 181 von insgesamt 534.

Im Königsgericht unter Vorsitz Konrads und seines Sohnes Heinrich (Beisitzer Erzbischof Poppo von Trier, die Bischöfe Werner von Straßburg, Bruno von Augsburg, Meinwerk (Megnardus) von Paderborn, Warmund von Konstanz, Udalrich von Trient, Rother von Treviso, Albuin von Belluno, Rigizo von Feltre und Helmenger von Ceneda, Markgraf Hugo, die Grafen Agizardus, Popo, Arduinus, Megenardus, Orekcerio (!), Ioannes, Magifredus und Regimbaldus, ferner elf genannte iudices sacri palatii, sechzehn weitere Genannte und andere) erscheinen der Patriarch Poppo von Aquileja mit seinem Vogt Walpert und der Herzog Adalbero von Kärnten mit dem Grafen Wecellin, seinem Vogt, qui et walpoto vocatur. Der Anspruch, den der Herzog kraft seines herzoglichen Amtes auf das Fodrum und andere Abgaben oder öffentliche Dienste, nämlich an Brot, Wein, Fleisch, Getreide und anderen Abgaben und öffentlichen Leistungen gegenüber den Höfen, Burgen, Gütern und den hörigen wie den freien Hintersassen der Kirche von Aquileja geltend macht, wird auf Grund der Aussage des Patriarchen und seines Vogtes und nach Eidesleistung des letzteren mit vier Eideshelfern, den Rittern der Kirche von Aquileja Varientus, Vbertus, Tubertus und Cono, abgewiesen, nachdem der Herzog ausdrücklich Verzicht geleistet und bei Zuwiderhandlung für sich und seine Nachfolger eine Buße von 100 Pfund Goldes gelobt hat. ‒ Arnoldus notarius et iudex sacri palatii; nach langobardischem Formular verfaßt. „Dum in Veronense comitatu.”

Originaldatierung:
(XIIII. kal. iunii, in Veronense comitatu in laubia sancti Zenonis)

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Traktat des Jacobus Gordinus, Erzdiakons von Aquileja, für den Statthalter Girolamo Vendramin (Ende 15. Jh., Consultori in iure 366/4), fol. 20, im Staatsarchiv zu Venedig (C3); Pertinentia patriarcatui Aquileiensi et patriae Foriiulii (Ende 15. Jh., Consultori in iure 366/2), fol. 19 ebenda (C4); Rubeis, Schedae et monumenta (18. Jh.) im Cod. Cl. IX, 125 fol. 52, aus dem Register des Statthalters in Udine in der Biblioteca Marciana ebenda (G).

Rubeis, Mon. Aquil. 500 aus G; Jaksch, Mon. Carinthiae 3, 100 no. 239 aus C3; MG. DD. 4, 125 wo. 92.

Stumpf 1948; Hübner, Gerichtsurkunden 149 no. 1263; Wiesflecker, Regesten der Grafen von Görz 1, 17 no. 32.

Kommentar

Es fehlen alle Subskriptionen außer der des Notars; vgl. Breßlau, UL. 2 2, 181. ‒ Ausnahmsweise sind die Jahre der italienischen Herrschaft Konrads gezählt; vgl. Breßlau, UL. 2 2, 418.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 95, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1027-05-19_1_0_3_1_0_181_95
(Abgerufen am 23.03.2017).