Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 128 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt den Kanonikern des hl. Vinzenz zu Bergamo auf die Bitte des Bischofs Ambrosius, welche ihm während seines Aufenthaltes in der Stadt vorgetragen worden war, ihre sämtlichen Besitzungen, namentlich das oppidum Calcinate samt der Burgkapelle und allem Zubehör, wie es einst Bischof Azo von Bergamo durch Testament geschenkt hatte, mit der obrigkeitlichen Zwangsgewalt über die zugehörigen Arimannen zu Balbiaco und Saxaco, so daß diese vor kein öffentliches oder gräfliches Gericht gezogen werden dürfen und weder Zoll noch Prekarie noch irgendwelche Frondienste leisten müssen (quia, dum quodam tempore Pergameam civitatem et beati Uincentii martyris ęclesiam fuissemus ingressi, venerabilis pontifex Ambrosius ... supplex nostram adiit maiestatem ... exposcens, ut de omnibus territoriis rebus et fundis ad ipsius ęcclesię canonicam attinentibus, nominative de oppido Calcinate cum capella infra castrum fundata et cum omni pertinentia sua intrinsecus et forinsecus, sicut olim divę memorię Azo eiusdem sanctę Pergamensis ęcclesiaę episcopus eidem ęcclesię sancti Uincentii per testamentum contulerat, et districtione arimanorum ibidem adiacentium, scilicet in Balbiaco et Saxaco habitantium, quatinus ad partem publicam nulla conditione responderent neque ad partem comitatus placitum custodirent neque toleneum neque precariam darent neque ullam facerent angariam ad partem publicam ... sub nostre pietatis umbraculo tueremur). ‒ Hugo canc. vice domni Aribonis archicanc.; Rekognition und Datierung von HA voraufgefertigt oder nachgetragen, im übrigen unter Benutzung des DH. II. 254 sowie wohl auch des verlorenen Testaments Bischof Azos außerhalb der Kanzlei verfaßt und geschrieben; M., SI. D. „Omnibus fidelibus nostris presentibus et absentibus.”

Originaldatierung:
(Episcoparia).

Überlieferung/Literatur

Bergamo Stadtbibliothek (A).

Celestino, Historia di Bergomo 2b, 418 wohl aus A; MG. DD. 4, 73 no. 61.

Stumpf 1911 zu 1026 März.

Kommentar

Nachweis der Originalität und Deutung des Ausstellungsortes siehe NA. 34, 69 ff. ‒ Die Handlung erfolgte während des Aufenthaltes des Königs in Bergamo, vermutlich im März; die Ortsangabe actum in Episcoparia ist möglicherweise nachgetragen. Vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 61 sowie Breßlau UL. 2 2, 74 und 132 Anm. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 63, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1026-00-00_3_0_3_1_0_128_63
(Abgerufen am 26.03.2017).