Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 121 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem außerhalb der Mauern der Stadt Pavia gelegenen Kloster des hl. Martin auf Bitten der Äbtissin Adelheid und auf Intervention der Königin Gisela seine Besitzungen, wo immer in Italien sie gelegen sind (quod domna Adheleida monasterii sancti Martini extra muros Papiae civitatis extructi abbatissa interventu Gislae nostrae karissimę coniugis nostram imploravit clementiam, quatenus omnes res monasterii sui ... firmaremus. Cuius nos ... precibus annuentes ... cunctas monasterii res ... in perpetuum haben das confirmamus, in quibuscumque Italię partibus habere vel habuisse cognoscitur ...). ‒ Hugo canc. ad vicem domni Aribonis archiepiscopi et archicanc.; von HA verfaßt und geschrieben, Eschatokoll mit hellerer Tinte, vielleicht voraufgefertigt oder nachgetragen; M., SI. D. „Ad tantae dignitatis apicem.”

Originaldatierung:
(Mediolanii).

Überlieferung/Literatur

Mailand Staatsarchiv (A).

Stumpf, Acta inedita 395 no. 283 aus A; MG. DD. 4, 70 no. 59.

Mone, ZGORh. 4, 480; Stumpf 1914.

Kommentar

Geringe Anklänge an DO. III. 304 (vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 59). ‒ Pavia befand sich damals im Aufstand gegen Konrad, vgl. Breßlau, Jahrbücher 1, 126 und unten no. 61c.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 61, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1026-00-00_1_0_3_1_0_121_61
(Abgerufen am 22.07.2017).