Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 112 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem Klerus der Kirche zu Como auf Bitten Bischof Alberichs in Erneuerung der Urkunden seiner Vorgänger Karls d. Gr., Pippins, Ludwigs, Lothars und der drei Ottonen sowie Heinrichs II. die Klausen und die Brücke zu Chiavenna samt allen Einkünften und Abgaben, die einst dem Reich von dort zuflossen, sowie dem Bischof und seinen Nachfolgern die Grafschaft Chiavenna. ‒ Hugo canc. vice domni Aribonis archicanc.; wahrscheinlich von demselben nicht der Kanzlei angehörigen Schreiber wie DK. II. 53 und 54 unter Benutzung des DH. II. 75, dem auch der ungewöhnliche Titel Francorum pariterque Longobardorum ... rex entlehnt ist (vgl. Breßlau UL II2, 298), geschrieben; M. „Si sanctis ac venerabilibus.”

Originaldatierung:
(Uerone).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Collectio privil. Cumanae ecclesiae (14. Jh.) fol. 15 in der Biblioteca Ambrosiana zu Mailand (B); Cod. privil. Cumanae ecclesiae (Anfang des 16. Jhs.) p. 30 im bischöflichen Archiv zu Como (C).

Tatti, Annali di Como 2, 839 aus C; MG. DD. 4, 59 no. 52.

Stumpf 1906; Hidber 1281.

Kommentar

Die Grafschaftsverleihung muß nach Breßlau NA. 34, 75 ff. als authentisch gelten, obwohl sie in der Vorurkunde DH. II. 75 nicht ausgesprochen ist und sich sonst abgesehen von dem zweifelos interpolierten D. Kar. 202 vor der Zeit Konrads II. nur im DA. 3 findet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 53, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1026-00-00_1_0_3_1_0_112_53
(Abgerufen am 25.03.2017).