Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 101 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem Kloster SS. Ilario e Benedetto im Gebiet des Rialto iuxta flumen Vne zu Venedig auf die durch Johannes Maurocenus, den Abgesandten des Abtes Bonus, vorgetragene Bitte die Verleihungen Karls d. Gr. und seiner Nachfolger, der drei Ottonen und Heinrichs II., die namentlich genannten Besitzungen und die Immunität, im besonderen die Orte Biadene (bei Montebelluna, Pro v. Treviso) und Ceresaria (Ceresera bei Limana, Pro v. Belluno?) mit der Peterskapelle samt den Zehnten und allem Zubehör, frei von allen Übergriffen des Bischofs von Treviso. ‒ Vgo canc. vice domini Arabonis archicap.; durch mehrere Interpolationen verfälschte Wiederholung des DH. II. 185, mit offenbar verderbtem Inkarnationsjahr 1028. „Sie ecclesiarum operam.”

Originaldatierung:
(kalendas novembr., Botvolden).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Liber XIV (S. Gregorio di Venezia, 15. Jh.), fol. 5 im Staatsarchiv zu Venedig (C).

Stumpf, Acta inedita 392 no. 281 aus C; MG. DD. 4, 51 no. 46.

Stumpf 1899.

Kommentar

Vorlagen der Interpolationen waren in der Hauptsache Gloria, CD. Padovano 1, 6 no. 5 bzw. der Text des Liber pactorum l. c. 9 sowie die vielleicht gleichfalls gefälschte Urkunde l. c. 157 no. 121, Motiv wohl vornehmlich Zehentstreitigkeiten. Aus stilistischen Gründen sowie wegen des Ausdruckes commune Venecie kann die Verfälschung nicht vor dem 12. Jh. vorgenommen worden sein. Da Gloria l. c. 1, 6 no. 5 1254 vom Dogen in der ihm vorgelegten Abschrift bestätigt wurde, nachdem die Echtheit durch Eid bezeugt worden war, besteht die Möglichkeit, daß die Interpolation erst damals vorgenommen wurde. Vgl. Breßlau, Vorbemerkung zu DK. II. 46.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 47, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-11-01_1_0_3_1_0_101_47
(Abgerufen am 24.01.2017).