Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 85 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem Kloster Murbach auf Grund der von Abt Degenhard vorgelegten Privilegien Heinrichs II. und seiner anderen Vorgänger sowie auf Bitten der Königin Gisela, Erzbischof Aribos von Mainz und Bischof Werners von Straßburg den Besitzstand, die Immunität, das Wahlrecht, Zollfreiheit in den Grenzen seines Reiches und stellt ihm die beneficia Ettenheim, Wasenweiler und Todtnau sowie alle anderen Güter zurück, die ihm Heinrich II. entzogen und dem Bischof Adalbero von Basel verliehen hatte (Ad hęc autem pro remedio animę nostrae predicto monasterio illa beneficia Hettenheim, Vuasenuuilara, Tovtenouua ceteraque omnia, quae antecessor noster Heinricus Romanorum imperator augustus quorundam instinctu inde alienavit et in dominium Adalberonis Basiliensis episcopi prestitit, reddimus et confirmamus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archicap.; um die Restitution der breisgauischen Güter erweiterte Wiederholung des DH. II. 497 von der Hand des UD; M., SI. 1. „Si loca divinis cultibus mancipata.”

Originaldatierung:
(VIIII Kal. iul., Basileae).

Überlieferung/Literatur

Kolmar Dép.-Archiv (A).

Lünig, RA. 19, 965 no. 24 aus Abschrift; Trouillat, Mon. de Bâle 1, 158 no. 101; MG. DD. 4, 42 no. 39.

Hidber 1272; Böhmer 1288; Stumpf 1892.

Kommentar

Vgl. Hirsch-Breßlau, Jahrbücher Heinrichs II. 3, 266; Breßlau, Jahrbücher 1, 85.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 40, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-06-23_1_0_3_1_0_85_40
(Abgerufen am 27.03.2017).