Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 84 von insgesamt 534.

Konrad unterwirft sich die Stadt, hält daselbst einen Hoftag und setzt gegen Zahlung einer sehr hohen Summe den edlen Kleriker Uodalrich zum Bischof ein. Offenbar war infolge des Thronwechsels in Basel, das im Jahre 1006 von Rudolf III. an Heinrich II. abgetreten worden war (Hirsch, Jahrbücher Heinrichs II., 1, 391 ff.), eine unklare Lage entstanden, die Konrad durch sein rasches Eingreifen bereinigte. Die Entfaltung seiner militärischen Macht an der Grenze des Burgunderreiches dürfte die Haltung des schwachen Rudolf III. wesentlich beeinflußt haben.

Überlieferung/Literatur

Wipo cap. 8: dum rex et regina a quodam clerico, nobili viro nomine Uodalrico, qui ibi tunc episcopus effectus est, immensam pecuniam pro episcopatu susciperent ... Rex vero Chuonradus colloquio regali habito Basileae et terminis Burgundiae ultra voluntatem Ruodolfi eiusdem Burgundiae regis diligenter praeoccupatis per Rhenum usque Saxoniam pervenit ... Sed defuncto imperatore Heinrico Ruodolfus rex promissa sua irrita fieri voluit. Chuonradus autem rex magis augere quam minuere regnum intentus, antecessoris sui labores metere volens Basileam sibi subiugavit, ut animadverteret, si rex Ruodolfus promissa attenderet.

Kommentar

Vgl. Breßlau, Jahrbücher 1, 82 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 39a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-06-00_1_0_3_1_0_84_39a
(Abgerufen am 28.07.2017).