Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 74 von insgesamt 534.

Konrad schenkt dem Grafen Wilhelm über Intervention der Königin Gisela und des Erzbischofs Aribo von Mainz dreißig Königshufen in seiner Grafschaft (Sanngau) zwischen den Flüssen Kopreinitz, Köttnig und Wogleina, dann zwischen der Gurk und der Save sowie den gesamten königlichen Besitz an Bergen, Tälern und Wäldern daselbst zu freiem Eigen (qualiter nos per interventum ac petitionem dilectę coniugis nostre Gislę scilicet reginę nec non Aribonis Mogontiacensis archiepiscopi Willihelmo comiti XXX regales mansos in comitatu ipsius quę nominatur Souna et inter fluenta Gopriunizę, Chodinię et Oguanię et inter fluenta Gurkę et Souuuę sitos ... in proprium tradidimus ...). ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archicap; unter Benutzung des verlorenen Originals des nur in verunechteter Form überlieferten DH. II. 346 von UC verfaßt und geschrieben; M., SI. 2b. „Noverit omnium Christi nostrique fidelium.”

Originaldatierung:
(V. idus mai., Babenberch).

Überlieferung/Literatur

Klagenfurt Landesarchiv (A).

(Hormayr) Archiv für Süddeutschland 2, 226 no. 12 aus Abschrift; Zahn, Steiermärk. UB. 1, 52 no. 43 aus A = Schumi, UB. des Herzogtums Krain 1, 28 no. 18; Jaksch, Mon. Carinthiae 1, 53 no. 14 aus A; MG. DD. 4, 35 no. 32.

Böhmer 1284; Stumpf 1884; Jaksch, l. c. 3, 99 no. 236.

Kommentar

Nach Breßlau, Jahrbücher 1, 59 f. gehört die Handlung noch nach Regensburg. ‒ Das Siegel 2b findet sich außer an dieser Urkunde nur noch an DK. II. 47 für Passau.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 32, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-05-11_1_0_3_1_0_74_32
(Abgerufen am 30.03.2017).