Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 36 von insgesamt 534.

Konrad schenkt dem Kloster zu Deutz unter Abt Ratolf auf Bitten seiner Gemahlin, der Königin Gisela, und der Erzbischöfe Aribo von Mainz und Pilgrim von Köln drei Hufen zu Herl, die Wicher auf Lebenszeit zu Eigen besaß und dem König vererbte, gelegen im Deutzgau in der Grafschaft Ottos (qualiter nos ... interventu ac petitione dilecte coniugis nostre Gisele regine et venerabilium archipresulum Aribonis Mogontini atque Pilegrimi Coloniensis tres mansos in loco Hernin dicto, quos Wichen dum vixit in sua proprietate retinuit et nobis regali iure hereditavit, sitos in pago Tuizichgowe et in comitatu Ottonis ... ad monasterium Tuitio in honore sancte Marie et omnium sanctorum constructum, cui venerabilis Ratolfus abbas presidet, ... perpetualiter habendum tradidimus). ‒ V̊dalricus canc. vice Aribonis archicap.; verfaßt und wahrscheinlich auch geschrieben von UC. „Noverit omnium dei nostrique fidelium universitas.”

Originaldatierung:
(III. non. ianuarii, Paderbrůnnon).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Deutzer Kopialbuch s. XIV med. fol. 56v (B) und fol. 22v (B1), Düsseldorf Staatsarchiv; Dietrich von Deutz, Cod. autographus, c. 1164 (Auszug), Sigmaringen Bibliothek (C).

Kremer, Beitr. zur Gülch- und Bergischen Geschichte 3b, 17 no. 12 aus Abschrift von B1; Lacomblet, Niederrhein. UB. 1, 99 no. 161 aus Abschrift von B1; MG. DD. 4, 10 no. 9 aus B B1 C; MG. SS. 14, 564 aus C.

Böhmer 1266; Stumpf 1862.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 9, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-01-03_1_0_3_1_0_36_9
(Abgerufen am 29.05.2017).