Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 21 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt der bischöflichen Kirche zu Freising auf Intervention Bischof Egilberts eine Hofstätte zu Regensburg, die gegenwärtig von Egilbert bebaut wird und der Freisinger Kirche von Kaiser Heinrich II. mit Zustimmung Herzog Heinrichs von Bayern geschenkt wurde, nämlich einen Teil einer alten zerstörten Pfalz innerhalb angegebener Grenzen (qualiter nos ob interventum venerandi Egilberti Frisingensis sedis episcopi more antecessorum nostrorum ... firmavimus curtiferum unum in presenti ab eodem egregio presule super ędificatum in provintia Baioaria et in urbe Reganesburc situm, partem videlicet cuiusdam palatii veteris atque destructi incipientem a curte, quam tenet Eberhardus Papinbergensis episcopus, ac contra septentrionem in longitudine VIII perticas habentem et inde ad orientem usque ad viam publicam, quę est inter ęcclesiam sancti Salvatoris predictumque curtiferum ad flumen Danubium ducit, terminantem. Constat namque idem curtiferum a pio antecessore Heinrico imperatore ęcclesię Frisingensi ... consentiente duce Baioariorum Heinrico imperiali precepto concessum). ‒ Ovdalricus canc. ad vicem Aribonis archicap.; wohl von einem Freisinger Kleriker unter Benutzung eines Deperditums Heinrichs II. verfaßt und geschrieben; M. „Si nostra regalis munificentia.”

Originaldatierung:
(III. id. sept., Moguntie).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Freisinger Kopialbuch s. XII. med. fol. 32 im Hauptstaatsarchiv zu München (B); Liber traditionum magnus vom Jahre 1187 ebenda fol. 110 (D).

Hund-Gewold, Metropolis Salisburgensis ed. Mon. 1, 146 aus D mit III. kal. sept.; Mon. Boica 31a, 299 no. 157 aus BD. mit III. kal. sept.; MO. DD. 4, 3 no. 3.

Böhmer 1293 zu 1025 August 30; Stumpf 1854.

Kommentar

Nach DK. II. 4 weilte der König am gleichen Tage in Ingelheim; bei der geringen Entfernung lassen sich die Datierungsangaben beider Urkunden miteinander vereinen. Es ist aber auch möglich, daß sich die Ortsangabe in DK. II. 3 auf die Handlung bezieht und die Beurkundung in Ingelheim vorgenommen wurde. Vgl. Vorbemerkung zu DK. II. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 3, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-09-11_1_0_3_1_0_21_3
(Abgerufen am 19.01.2017).