Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,1

Sie sehen den Datensatz 19 von insgesamt 534.

Konrad bestätigt dem Kloster Peterlingen auf Bitten des Abtes Odilo (von Cluny und Peterlingen) auf Grund der Diplome seiner Vorgänger, der drei Ottonen und Heinrichs II., die von Herzog Rudolf geschenkten Höfe Kolmar und Hüttenheim sowie eine von Heinrich II. verliehene (a praedicto imperatore Heinrico eidem monasterio collatum) Hufe zu Bohlsbach unter dem Schutz der königlichen Immunität mit dem Recht freier Vogtwahl. ‒ Ovdalricus canc. vice Aribonis archicap.; verkürzte, nicht völlig korrekte Wiederholung von DH. II. 69 von unbekanntem Schreiber (Kleriker Odilos?); M., SI. 1. „Si sanctis venerabilibus locis.”

Originaldatierung:
(V. id. sept., Mogontie).

Überlieferung/Literatur

Lausanne Staatsarchiv (A).

Schöpflin, Alsatia diplomatica 1, 155 no. 192 aus angebl. Abschrift Zurlaubens; Grandidier, Histoire d'Alsace 1b, 218 no. 376 (Auszug); MG. DD. 4, 1 no.1.

Böhmer 1257; Stumpf 1852; Hidber 1268.

Kommentar

Die Hufe zu Bohlsbach ist bereits in DO. II. 51 erwähnt, also nicht erst von Heinrich II. geschenkt. Letztere Angabe erklärt sich offenbar durch ein Mißverständnis des Wortlautes von DH. II. 69. Über die Vorurkunden und ihr Verhältnis zu DO. I. 201 vgl. Sickel, Schweizer KU. 57 ff. Die durch DO. I. 201 an Rudolf geschenkten elsässischen Güter des Guntram, die noch in DH. II. 69 bestätigt wurden, sind nicht mehr genannt, offenbar deshalb, weil die Erinnerung an jene besitzgeschichtlichen Vorgänge inzwischen verblaßt war. ‒ Zur Datierung vgl. Ficker, Beiträge 1, 176; 2, 202; Breßlau, Jahrbücher 1, 34. ‒ DK. II. 87 ist Wiederholung von DK. II. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,1 n. 1, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-09-09_1_0_3_1_0_19_1
(Abgerufen am 20.11.2017).