Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 268 von insgesamt 535.

Bischof Bruno stirbt. Er wird nach Augsburg (ad Augustam sedem suam) überführt; den Zug begleiten die Kaiserin Gisela und ihr Sohn Heinrich [III.]; dort wird der Leichnam ehrenvoll in der noch unvollendeten Kirche des von Bruno gegründeten Stiftes St. Moritz beigesetzt. - 8. kal. maii (Ann. Augustani).

Überlieferung/Literatur

Wiponis gesta Chuonradi II. imperatoris cap. 24 (11. Jh.) MG SS Schulausg. 43; Herimanni Augiensis chronicon zu 1029 (11. Jh.) MG SS Schulausg. Wipos 96; Annales Augustani (11. Jh.) MG SS 3, 125; Annales Hildesheimenses (11. Jh.) MG SS Schulausg. 35; Wolfherii vita Godehardi episcopi posterior cap. 24 (11. Jh.) MG SS 11, 209; Ekkehardi auctarium Althahense (13. Jh.) MG SS Schulausg. Ottos von Freising, Chronicon 2483; Bernoldi chronicon (11. Jh.) MG SS 5, 424; Lamperti annales (11. Jh.) MG SS Schulausg. 52; Annalista Saxo (12. Jh.) MG SS 6, 677; Chronicon Wirziburgense (11. Jh.) MG SS 6, 30; Frutolf, Chronik (11. Jh.) MG SS 6, 195; Chronicon Suevicum universale (11. Jh.) MG SS 13, 70, Schulausg. Wipos 101; Annales Altahenses (11. Jh.) MG SS Schulausg. 18; Chronicon Hildesheimense (11. Jh.) MG SS 7, 848; Kalendarium et necrologium ecclesiae Babenbergensis (11. Jh.) HJb 8 (1887) 481; Calendarium codicis missalis Augustani (11./12. Jh.) MG Necr. 1, 61; Annales necrologici Fuldenses (11. Jh.) MG SS 13, 211; Liber anniversarius ecclesiae maioris Augustensis (16. Jh.) MG Necr. 1, 65; Necrologium monasterii s. Udalrici Augustensis civitatis (16. Jh.) MG Necr. 1, 123; Fragmenta incerta (12./13. Jh. vielleicht aus Einsiedeln) MG Necr. 1, 662; Necrologium s. Rudperti Salisburgensis (11. Jh.) MG Necr. 2, 128; Notae necrologicae Munchsmunstrenses (11. Jh.) MG Necr. 3, 350. - RI 3, 73 Nr. 143 b; Breßlau, Jb. Konrads II. 1, 268 f; Steindorff, Jb. Heinrichs III. 1, 20.

Kommentar

Das Epitaph Brunos ist besprochen bei Braun, Domkirche 108 Anm. 5; ders. Bisch. 1, 362 ff vermutet allerdings, daß Bruno im Dom beigesetzt worden sei, da eine Prozession der Domkanoniker nach St. Moritz nicht angenommen werden könne. Das Epitaph ist wohl im 16. Jh. verlorengegangen. Später hat Braun als Grabstätte Brunos ebenfalls die Kirche St. Moritz bezeichnet (Braun, Beschreibung des Btm. Augsburg 1, 16 Anm. 13). Über das von Bruno kurz vor seinem Tod gestiftete Seelgerät s. Nr. 261; noch zu Anfang des 16. Jh. wurden die in dieser Schenkung dem Domkapitel aufgetragenen Jahrtagsfeiern in St. Moritz gehalten (Braun, Domkirche 108 Anm. 5). Im Kalendar aus Augsburg aus dem 11./12. Jh. (MG Necr. 1, 61) ist eingetragen, daß vom Fest des hl. Georg (April 24) bis Jakobi (Juli 25) an jedem Freitag eine kurze Vigil für Bruno zu halten sei. - Inschrift der Grabplatte (nach Braun, Bisch. 1, 364): Anno domini cultus pater est hic Bruno sepultus / Munere de cuius fratricae claret domus huius / grates reddat ei sacrosancta Thebei / obiit mxxix in profesto s. Georii.

Danach wäre Bruno schon am 23. April gestorben. - Die Notae sepulcrales Babenbergenses (14. Jh. MG SS 17, 640) wollen wissen, daß Bruno im Bamberger Dom beigesetzt worden sei. Es handelt sich hier jedoch um Bischof Bruno von Straßburg, der nach seiner Resignation 1131 Bamberger Domkanoniker wurde (s. Wentzcke 1, 316 f Nr. 443; von Guttenberg 75 Nr. 159). - Der junge König Heinrich wurde nach Bischof Brunos Tod dem Bischof Egilbert von Freising anvertraut (Wipo cap. 26; MG SS Schulausg. 44); 1033 erhält dieser für die Betreuung und Erziehung des jungen Königs Güter von Konrad II. (MG DD 4, 259 ff Nr. 195, 196; RI 3, 97 f Nr. 202, 203).

 

Nachtrag:

 

Zum Aufenthalt des Hofes in Regensburg vgl. Kraus, Civitas regia 27. - Zum Eintrag Bischof Brunos von Augsburg in das Einsiedelner Nekrolog (MG Necr. 1, 662) vgl. Keller, Einsiedeln 153; Ders., in: ZGOR 112 NF 73, 378.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 262, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f98c9ec3-d7e2-4732-8f6b-f509da648a82
(Abgerufen am 24.09.2018).

Bestandsinformationen