Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 279 von insgesamt 535.

Bischof Eberhard von Augsburg (Augustensis episcopus) erhält von Bischof Gebehard [III. 1036-1060] von Regensburg und Abt Bernger [I. 1044-1048 von St. Emmeram] durch deren Vögte Friedrich und Ymmo folgende Leibeigene von St. Emmeram: Engilhero, Hecil, Wecil und Truta. Er gibt dafür durch seinen Vogt die Leibeigenen Luitpold, Frenchin und Gisila [Kinder des Propstes Racco; Nachtrag von anderer Hand].

Überlieferung/Literatur

HStA München, Kl. St. Emmeram in Regensburg Lit. 5 1/2 fol. 70' (gleichzeitig). - QE 1, 31 Nr. 68; QE NF 8, 281 Nr. 481.

Kommentar

Eine Datierung ist nur möglich nach den Regierungsjahren des Abtes Bernger I. von St. Emmeram und Bischof Eberhards. - Ein Racco erscheint häufig in Traditionen unter den Äbten Burkard, Ulrich, Erchanbert und Bernger I. von ca. 1037 — 1048. Näheres über Person und Herkunft ist nicht zu ermitteln. - Vgl. Janner 1, 489. Von einer Ausfertigung der Tauschnotiz für Augsburg hat sich keine Spur erhalten. - Über den Regensburger Domvogt Friedrich vgl. Tyroller, Andechser 15, 25.

 

Nachtrag:

 

Zum Vogt Friedrich vgl. Piendl, in: Jahresbericht des histor. Vereins für Straubing 55, 47f, 61; Tyroller, Genealogische Tafeln 191 ff.

 

Regest übernommen aus: Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg, bearbeitet von Wilhelm Volkert (Veröffentlichungen der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft, Reihe 2b), Augsburg 1985, S. 157.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 273, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f8d57b4e-f35e-413b-b158-53fdda2eeca7
(Abgerufen am 20.04.2019).

Bestandsinformationen