Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 279 von insgesamt 535.

Bischof Eberhard von Augsburg (Augustensis episcopus) erhält von Bischof Gebehard [III. 1036-1060] von Regensburg und Abt Bernger [I. 1044-1048 von St. Emmeram] durch deren Vögte Friedrich und Ymmo folgende Leibeigene von St. Emmeram: Engilhero, Hecil, Wecil und Truta. Er gibt dafür durch seinen Vogt die Leibeigenen Luitpold, Frenchin und Gisila [Kinder des Propstes Racco; Nachtrag von anderer Hand].

Überlieferung/Literatur

HStA München, Kl. St. Emmeram in Regensburg Lit. 5 1/2 fol. 70' (gleichzeitig). - QE 1, 31 Nr. 68; QE NF 8, 281 Nr. 481.

Kommentar

Eine Datierung ist nur möglich nach den Regierungsjahren des Abtes Bernger I. von St. Emmeram und Bischof Eberhards. - Ein Racco erscheint häufig in Traditionen unter den Äbten Burkard, Ulrich, Erchanbert und Bernger I. von ca. 1037 — 1048. Näheres über Person und Herkunft ist nicht zu ermitteln. - Vgl. Janner 1, 489. Von einer Ausfertigung der Tauschnotiz für Augsburg hat sich keine Spur erhalten. - Über den Regensburger Domvogt Friedrich vgl. Tyroller, Andechser 15, 25.

 

Nachtrag:

 

Zum Vogt Friedrich vgl. Piendl, in: Jahresbericht des histor. Vereins für Straubing 55, 47f, 61; Tyroller, Genealogische Tafeln 191 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 273, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f8d57b4e-f35e-413b-b158-53fdda2eeca7
(Abgerufen am 18.02.2018).

Bestandsinformationen