Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 521 von insgesamt 535.

Papst Lucius II. nimmt auf Bitten der Bischöfe Walther von Augsburg (Gualteri Augustensis episcopi) und Konrad von Chur (Curiensis episcopi) die Kirche St. Maria und St. Augustinus in Rokenburch [Roggenburg, Lkr. Neu-Ulm] (Propst Gerung und Brüder) unter den apostolischen Schutz, bestätigt die Besitzungen, die Einhaltung der Praemonstratenserregel (ordo canonicus secundum beati Augustini et institutionem Praemonstratensium), die Freiheit von Zehnten, die freie Propstwahl durch den Konvent, die durch die Bischöfe zu übertragende Seelsorge in den Pfarrkirchen des Stiftes und setzt zum Zeichen der durch Bischof Konrad und dessen Brüder Sigefrid und Berthold vorgenommenen Übertragung die jährliche Zahlung einer Goldmünze (byzantium aureum) an die päpstliche Kurie fest. - Dat. Lat., 7. idus novembris.

Überlieferung/Literatur

Liinig, Teutsches Reichsarchiv 18, 433 (nach Or. im HStA München); Migne, PL 179, 908 f Nr. 66. - GP 2 I, 85 Nr. 1; vgl. 42 Nr. 48; JL 2, 16 Nr. 8662; Bündner UB 1, 228 Nr. 309; RB 1, 175.

Kommentar

Über die Gründer des Stiftes Roggenburg vgl. Backmund, Chorherrenorden 181; ferner Lindner, Mon. ep. Aug. 107 ff; über Bischof Konrad von Chur (1122-1145) vgl. Historisch-biographisches Lexikon der Schweiz 2, 225. Zur Gründung von Roggenburg s. auch HAB Krumbach 56.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 515, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f5c2480e-b342-4a3d-b7ad-ba9800ae04f2
(Abgerufen am 19.02.2018).

Bestandsinformationen