Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 123 von insgesamt 535.

Bischof Udalrich begleitet mit Amalung in königlichem Auftrag den Abt Craloh nach St. Gallen zurück und bewirkt gegen den Widerstand des Konvents, daß Craloh die Abtei wieder übernimmt.

Überlieferung/Literatur

Ekkehardi (IV.) casus s. Galli cap. 74-76 (11. Jh.) St.Galler Mitt. 15, 261-271.

Kommentar

Über die Flucht Cralohs aus St. Gallen s. Nr. 119. Da Anno, der an seine Stelle getreten war, 954 Dezember 1 starb (St. Galler Mitt. 15, 254 f Anm. 880 und 881), kann diese Reise Udalrichs wohl um die Jahreswende 954/955 angenommen werden. Ekkehard cap. 59 (a. a. O. 217 ff) berichtet, daß sich Udalrich öfters in St. Gallen aufgehalten habe. Gleiches teilt die Vita Udalrici cap. 14 mit (MG SS 4, 404); sollte damit ein Besuch kurz vor 958 gemeint sein, wie ihn der Zusammenhang der Begegnung mit Eberhard von Einsiedeln anzudeuten scheint (Nr. 130)? Hinweise zur zeitlichen Einreihung dieser Besuche in St. Gallen fehlen; die von Ekkehard cap. 59 sehr lebendig geschilderte Episode des Unglücks mit dem von Udalrich gestifteten ,,vas vinarium Bozanarium“ ist anderwärts nicht verbürgt. - Auch Hartmanni Vita s. Wiboradae cap. 45 (Ende 10. Jh.) MG SS 4, 456 erwähnt einen Aufenthalt Udalrichs in St. Gallen während der Abtszeit Cralohs (942 bis 958). Udalrich besuchte damals das Grab der Wiborada (gest. 926) und forderte den Mönch Ekkehard I. auf, eine Lebensbeschreibung der Wiborada anzufertigen. Dieses Werk ist nicht erhalten (Wattenbach-Holtzmann 1, 240; über Wiborada vgl. Doerr, Inklusen 67, 90 f; Bernhart 24, 49 f).

 

Nachtrag:

 

Über die Beziehungen Bischof Udalrichs zu Abt Craloh von St. Gallen vgl. Ekkehardi casus s. Galli cap. 74 ff (Haefele 150 ff). Zu cap. 59 vgl. Haefele 124. - Zur Entstehung der Vita Wiboradae s. Irblich 104 f, 171, 175.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 123, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e935b255-2237-4a20-8a25-ea1119658ccc
(Abgerufen am 21.02.2018).

Bestandsinformationen