Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 264 von insgesamt 535.

Kaiser Konrad II. schenkt auf Intervention und Bitte der Kaiserin Gisela, seines Sohnes Heinrich, der Bischöfe Bruno von Augsburg (Augustensis aecclesiae presulis), Godehard von Hildesheim, Gebehard von Regensburg und Benno von Passau dem von dem Mönch Gunther gegründeten Kloster im Nordwald [Rinchnach, Lkr. Regen] ein Gebiet in näher beschriebenen Grenzen. - Data kal. ian … actum Augusta.

Überlieferung/Literatur

MG DD 4, 181 f Nr. 135 (nach Or. im HStA München). - RI 3, 70 Nr. 140.

Kommentar

Über Rinchnach vgl. die bei Nr. †224 angeführte Literatur. Dieses Diplom war die Grundlage für die Fälschung DH II. 516. - Der Kaiser war sehr wahrscheinlich schon zu Weihnachten 1028 in Augsburg gewesen (vgl. Breßlau, Jb. Konrads II. 1, 259). Außerdem dürften sich dort die Kaiserin, der Kaisersohn Heinrich, der Patriarch Poppo von Aquileia und Graf Wilhelm [II. von Friesach] aufgehalten haben. S. dazu DK II. 134 von 1028 Dezember 30, ausgestellt in Augsburg.

 

Nachtrag:

 

Über die Beziehungen Bischof Brunos zum Kaiser und seiner Familie 1028/29 s. Schmidt, Königsumritt 175 f. - Zum Aufenthalt Konrads II. in Augsburg zur Jahreswende 1028/29 vgl. P. Schmid 32; zur Ausstattung von Rinchnach vgl. HAB Regen 6-13.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 258, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e71260b6-e240-4e53-a632-136c3027ee35
(Abgerufen am 20.02.2018).

Bestandsinformationen